Dienstag, 31. Januar 2017

Rolling Stone - mein Jahresquilt

Seit fast 2 1/2 Jahren möchte ich mit dem Patchworken anfangen. Kleine Anfänge habe ich schon gemacht, als ich mich an das Chevron Kissen nach der Anleitung von Gesinde (Allie an me) getraut habe. Uiuiui.... ich erinnere mich noch wie schwer ich mich getan habe die Dreiecke passend zusammen zu nähen und dann auch noch nachher zu begradigen. Damals noch ganz ohne passende Linieale. 

Dann kam die Anleitung von Katharina (Greenfietsen) für das Triangel Kissen. Ein aus 60° Dreiecken bestehendes Pacthworkkissen. Yeah... das hat so viel Spaß gemacht, dass ich es direkt 3x genäht habe. Hier meines und das meiner Mum. Das dritte hat meine Tante bekommen, aber ich habe vergessen Bilder zu machen. 

Damit ich auch technisch gesehen sehr gut ausgestattet bin und allen Anforderungen gewachsen bin, habe ich mir zu Beginn letztens Jahres eine neue Nähmaschine gekauft die auch für Patchwork und Quilting ausgestattet ist. 

Tja, und doch habe ich es einfach nicht geschafft meine zauberhaften Jelly Rolls zu verarbeiten und mich einfach mal an das Thema ran zu setzen. Bis ich Ende Dezember auf dieses Logo stieß:



Für alle die es nicht mitbekommen haben: unter diesem Titel haben sich 6 Frauen zusammengetan und bringen jeden Monat eine Anleitung für einen Patchwork-Block heraus. Am Ende des Jahres werden diese dann zusammengesetzt und zu einem Quilt verarbeitet. Und das alles wird begleitet von vielen Tipps und Beiträgen (auf Facebook oder auch auf den einzelnen Blogs) , die mir schon zu Anfang viel von meiner Angst genommen haben. 

Ich bin so dankbar für diesen QAL. Endlich bekomme ich meine Patchworkdecke. 

Was allerdings gar nicht so leicht war, das war die Auswahl der Stoffe und wie ich mir meinen Quilt überhaupt vorstelle. Denn ich weiß ja nie wie die anderen Blöcke aussehen -wie soll man da denn planen? Nach einigem grübeln habe ich mich entschieden einen Regenbogen-Quilt zu machen. Jeder Monat soll seine eigene Farbe bekommen. Im Januar habe ich mit gelb angefangen. Ohje... was für eine Farbe! Da das passende zu finden ist nicht einfach, vor allem wenn man sich vornimmt nur Stoff aus den bestehenden Vorräten zu nehmen. Aber ich habe es geschafft. Das ist die erste grobe Auswahl für die erste Reihe also die ersten 3 Blöcke gewesen. 


Dann ging es in die Feinauswahl für den ersten Blog Ich habe mir  überlegt, dass ich immer einen Stoff aus dem Vormonat auch im nächsten Monat rein nehme. So soll sich ein roter Faden durch den QAL ziehen. 

Das war dann die Planung für Januar:


Beim zuschneiden habe ich dann noch einmal aussortiert und so sollte das ganze dann aussehen:


Den Planungszettel gibt es auch beim QAL und vereinfachen das planen ungemein. So sah dann mein fertiger Block nachher aus:


Ich habe ihn ein wenig verändert und die mittleren Quadrate nicht 2-farbig gemacht. So 100%ig bin ich noch nicht sicher ob er mir so gefällt, aber ich lasse ihn so stehen. Mal sehen was im nächsten Monat kommt. Ist ja ein Segen schon morgen!


Ich fand es so spannend zu sehen wie das Muster aufgebaut ist und schön man mit den Stoffen spielen kann.  So richtig stolz bin ich darauf, dass die Eckpunkte sich alle sehr gut treffen. 


Morgen geht es weiter mit dem Februar Block und ich bin schon ganz gespannt. Aber erst einmal schicke ich meinen Rolling Stone zur Sammlung bei Dorthe

Eure Micha

Schnittmuster: Rolling Stone 

Donnerstag, 26. Januar 2017

Lilli zum Gassi gehen

Bella darf (muss) mich überall hin begleiten, so auch auf die Arbeit. Nachdem sie von allen Kollegen durch geknuddelt worden ist, legt sie sich in ihre Ecke und schläft ganz friedlich
.

Ich bin schon ein wenig neidisch auf sie, dass sie da so liegen kann und vor sich hin schnarcht, während ich arbeiten muss. 

Das schöne ist, dass ich irgendwann einfach meine Sachen fallen lassen muss/kann, denn dann heisst es: Gassi gehen! Um die Ecke haben wir eine kleine Wiese auf der sie dann schnuppern und laufen kann. 

Für mal eben um die Ecke mag ich aber nicht immer meine große Tasche mitnehmen. Ich brauche eigentlich nur mein Handy, mein Schlüssel und meine Dienstkarte. Damit ich das nicht alles in meine Jackentaschen stopfen muss. habe ich mir (endlich) eine kleine Gassi-Geh Tasche genäht. 


Damit es auch eine alle Tage Gassi-Geh Tasche sein wird, habe ich sie aus Wachstuch genäht. Inzwischen richte ich Schuh- und Jackenkauf darauf aus, dass es wasserfest ist. Führhund und Regenschirm geht nicht - dafür habe ich eine Hand zu wenig. Denn in der einen ist der Führbügel und in der anderen die Leine. Deswegen müssen meine Jacken jetzt gut wasserdicht sein. Und die Taschen natürlich auch. 


Das Wachstuch habe ich mir letztes Jahr ..öhm also schon 2015... als recht großes Restestück bei Stoff und Stil gekauft. 


Ich habe mich für den Taschenschnitt "Lilly" entschieden. Das war eines meiner ersten Taschenschnittmuster und ich habe sie schon hier und hier vernäht. 

Sie ist genau passend für mein Handy und meinen Geldbörse und ich habe sie heute das erste Mal richtig ausgeführt  - natürlich beim Gassi gehen. Die Wetterfestigkeit konnte ich bei dem schönen Sonnenschein heute Nachmittag aber noch nicht testen. 


Innen habe ich dann passend zum Thema meinen Hundestoff genommen - auch wenn er farblich nicht ganz zum Wachstuch passt. 


Jetzt bin ich auf der Arbeit schon mal gut ausgerüstet. Denn diese Tasche soll in meinem Büro bleiben. Ich glaube aber, dass ich für zu Hause auch noch eine nähen könnte...... ;-)

Eure Micha

Schnittmuster: Lilli von Be Pretty! by Beate



Verlinkt bei: RUMS

Dienstag, 24. Januar 2017

Backofenhandschuhe gehen immer!

Vor allem dann, wenn die zu Beschenkende auch noch so gerne (und vor allem auch gut) backt und kocht wie meine Tante. Da sind ein paar Backhandschuhe ein tolles und nützliches Geschenk. 


Inzwischen habe ich die schon 4x genäht und noch immer keine für mich. Da muss ich dringend mal dran arbeiten. 

Schnitt und Anleitung ist wieder nach dem tollen Freebook von Fabulatoria. 



So langsam werde ich ja auch mit dem Schrägband immer wärmer. Meistens klappt das schon ganz gut und es wird gleichmäßig. Jaja, hier zählt wirklich nur Übung!


OK, die Fuseln hätte ich auch noch weg machen können. *räusper* Habe ich wirklich gerade erst beim bearbeiten gesehen. 



Meine Tante hat sich gefreut und gut zu gebrauchen sind sie allemal. Ich füttere immer mit Thermolan und H640. Das hat bisher sehr gut ausgereicht. Als Außenstoffe versuche ich zusätzlich noch etwas robustere Stoffe zu wählen. Am liebsten die dickeren Canvas-Stoffe vom Möbelschweden. Bei diesen Handschuhen habe ich allerdings "nur" Baumwollstoffe genommen, die aber auch ein wenig dicker sind. Sie sollen ja auch was aushalten. 

Eure Micha

Schnittmuster: Backofenhandschuhe von Fabulatoria 

Verlinkt bei: HOTCreadienstagDienstagsdinge

Dienstag, 3. Januar 2017

Gut untergebracht -schwarz & rot

Willkommen im neuen Jahr. Ich hoffe Ihr seid alle gut reingekommen und habt die Feiertage gut verbringen können. Ich habe mich zum Ende 2016 ein wenig zurück genommen aus der virtuellen Welt und die Ruhe in der realen Welt genossen. Ich hatte Urlaub und bin einfach viel mit Bella spazieren gegangen. Ein Segen hat das Wetter bei uns im Rheinland super mitgespielt. 2016 war bei mir/uns sehr turbulent - wir hatten alles dabei: Hochzeit, Geburt und Todesfall. Dazu Krankheit und mein neues Hilfsmittel. Glück und Leid lagen selten so nahe beieinander wie im vergangenen Jahr. Ich hoffe sehr, dass 2017 sich etwas ruhiger gestaltet und sich vieles wieder ordnet. In dem Maße hoffe ich auch sehr, dass ich wieder mehr zum bloggen komme - schließlich feiert mein Blog in diesem Jahr seinen 5-jähriges bestehen. 

Damit ich meine Vorsätze direkt mal ein wenig umsetze, zeige ich euch noch was ich alles in 2016 gezaubert habe ohne dass ich bisher zum zeigen gekommen bin. 

Zum ersten Mal ist letztes Jahr mein Papa auf mich zugekommen um was zu nähen. Er hatte (natürlich) sehr genaue Vorstellung und kam direkt mit einer Skizze um die Ecke. Handwerker halt. Es sollte eine tragbare Tasche für "sein Kistchen" sein. Ohje.... Schnittmuster basteln. Aber Moment.... da gab es doch noch die Taschenspieler 1 und da war... kram, blätter... jaaaa! Da war die Kosmetiktasche! Schnell mal messen.....  doppelja! Passt! 


Das  Beste war dann noch, dass meine Freundin sich verkauft hatte und ihr das schwarze Kunstleder nicht ganz gefiel. Für die Tasche für meinen Papa war es allerdings perfekt! Und es reichte genau aus.


Auch für das Innenleben sollte eine kleine Tasche her. Das Schnittmuster brauchte ich wieder nicht anzupassen. 

Hier die Kleine noch einmal in groß:


Dank des großen Reißverschlusses ist die kleine Tasche auch sehr gut zu befüllen. Für einen Grobmotoriker wie meinen Papa ist das bestens. 


Der Innenstoff ist übrigens auch ein Geschenk von einer Freundin. Sie arbeitet in einem Discounter und es waren noch einige Tischdecken "übrig" die sie mir mitgebracht hat, damit ich sie verarbeiten kann. Der Stoff ist ein dickerer Baumwollstoff. perfekt für ein Innenfutter.

Das Duo ist bei meinem Papa sehr gut angekommen. Schlicht, einfach und es erfüllt seinen Zweck. Mehr wünschen sich Männer ja eh nicht. 


Ich habe mich gefreut, dass ich die beiden Schnitte von der 1. Taschenspieler auch endlich ausprobieren konnte. Beide Schnitte sind nicht unbedingt als 1. Nähprojekt geeignet, aber mit ein wenig Übung ist es gut zu bewältigen. 

Eure Micha

Schnittmuster: Rot & Schwarz / Taschenspieler 1 von Farbenmix
Verlinkt bei: HOTCreadienstagDienstagsdinge, TT