Donnerstag, 2. Februar 2017

Warme Ohren - Mütze Michele

Ich mag es so gar nicht , wenn es an meinen Ohren zieht. Je nachdem wies es dann zieht bekomme ich auch ganz leicht Ohrenschmerzen. Ok, dann einfach mal ne Mütze anziehen... ha, wenn das bei meiner komischen Kopfform doch so einfach wäre. Damit die Mütze auch die Ohren warm hält, müsste ich sie mir fast bis in die Augen runter ziehen. Wenn ich sie normal trage, dann gucken meine Ohren irgendwann raus, weil sich die Mütze nach oben gearbeitet hat. Ich frage mich wirklich ob ich eine so merkwürdige Kopfform habe, denn auch Stirnbänder und Haarbänder halten bei mir so gar nicht und rutschen am Hinterkopf einfach oben. Das finde ich echt lästig. Zudem habe ich auch noch einen recht großen Kopfumfang, ich glaube ich mache meinem Schatz da schon Konkurrenz. 

Ich habe schon einige Beanies genäht - die es aber lieber nicht auf den Blog geschafft habe, da sie bei mir nicht ganz so toll aussehen wie erhofft. 

Ob nun Michele wirklich top aussieht ist mir aber gerade vollkommen egal. Denn sie hat Ohrenklappen und hält dieselbigen warm! OHNE RUTSCHEN!!!!!!!


Ich glaube ich finde sie auch ziemlich lustig. Hat sowas von Schlafmützen die man früher trug oder wie mein Schatz meinte, dass tragen doch auch Kirchenleute. 


Innen habe ich die Reste von meinem Sherpa-Fleece verarbeitet. Da er aus Baumwolle ist schwitze ich auch nicht unter der Mütze und er wärmt ganz toll. Als Oberstoff habe ich die Reste eines Viscosejersey genommen. 


Die Bommel musste einfach sein, sonst sah es wirklich sehr nach Schlafmütze aus. Die Anleitung dazu ist auch im Ebook enthalten und geht wirklich ganz einfach und macht was her. Und vor allem mit Sicherheit kein Kaninchenfellbommel, also ganz vergan (glaube ich - für Baumwolle und Viscose sterben keine Tiere soweit ich weiß). 


Ich bin glücklich mit meiner Ohrenklappen-Bommel-Mütze. Sie wird bestimmt nicht lange alleine bleiben, denn warme Ohren brauche ich immer. 

Eure Micha

Verlinkt bei: RUMS 

Kommentare:

  1. Ich kenne diese Mütze für Kinder und habe sie auch schon genäht. Ich würde ziemlich doof damit aussehen, doch bei dir ist es gar nicht so wie du befürchtest, dadurch, dass du ein Pony trägst sieht die Mütze richtig süß aus.
    Ich denke Ohren um zu hören sind für dich einfach super wichtig
    LG
    Martina

    AntwortenLöschen
  2. Mützen gehen bei mir auch nicht, weiss nicht, wieso....
    Mir gefällt der Bommel! Obwohl ich hier einen aus einheimischem Fuchsfell habe. Aber der Fuchs musste sowieso sterben.....
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  3. Ha, ich kenne sowohl das Problem mit empfindlichen Ohren als auch das mit der mützenfeindlichen Kopfform, diesen Beitrag hast du mir geradezu auf den Leib (opder eben den Kopf) geschrieben :)
    Stirn-/Haarbänder rutschen bei mir übrigens immer so hoch, weil ich im Nacken einen extrem tiefen Haaransatz habe.
    Mich erinnert die Form eher an ähnliche Mützen von den Indios in den Anden oder aus Island als an Schlafmützen. Dir steht sie jedenfalls ausgezeichnet! Danke für die Idee, das Schnittmuster werd ich mir wohl auch zulegen!
    LG Jutta

    AntwortenLöschen

Llieben Dank für deinen Kommentar!
Ich freue mich über jede einzelne Nachricht von Euch!