Donnerstag, 29. September 2016

Sommerhose goes Büro

Aller guten Dinge sind.... bei mir mehr wie drei. Hier also Nummer vier der Sommerhose aus der Lillesol & Pelle Woman Serie. 


Die Hose habe ich mir bereits letztes Jahr schon genäht und sie wirklich viel getragen. Vor allem gerne im Büro. Der Stoff ist ein Viscosestoff, der aber nicht ganz so flutschig ist. Ich hatte ihn letztes Jahr bei Stoff.de gefunden. 


Zu dem Muster sagt mein Mann immer gerne Testbild, aber so schlimm finde ich es gar nicht. Von meinen Kolleginnen habe ich auf jeden Fall schon anerkennende Komplimente bekommen mit dem Satz: Die ist doch nicht selbst genäht! Welch größeres Lob gibt es noch? Wobei meine Kolleginnen inzwischen misstrauisch geworden sind: ich trage viele selbst genähte Sachen und sie tippen meistens richtig, sind aber immer noch baff erstaunt, dass es nicht danach aussieht. 


Den Saumabschluss unten habe ich mit einer Doppelreihe schmalen Gummibandes gemacht. 

Bis auf meine erste Hose, habe ich alle anderen ohne Hosentaschen gemacht. Zum einen muss ich zugeben, dass ich mit den in der Naht liegenden Taschen ein wenig auf Kriegsfuß stehe und die nicht so ganz sauber hinbekomme. Zum anderen nutze ich diese aber auch nur um Taschentücher da rein zu stopfen. Bei dem weichen Stoff beult das sofort und das finde ich dann etwas unschön. Also lasse ich sie direkt weg.

Auf der Rückseite habe ich das mit dem Musterverlauf wohl nicht ganz so gut hinbekommen. Aber ich trage meistens auch ein etwas längeres Oberteil zu der Hose, so dass man es gar nicht so dolle sieht. 


Ach ja .. und wenn ich mit meinem Schatz die Bilder mache, dann kommt immer irgendein Unfug dabei raus... der knipst auch wirklich alles! Das ist dann die Verzweiflung, dass ich nicht mehr weiß wie ich mich sonst noch hinstellen kann. ;-)


Also eine Sommerhose hätte ich da noch... nein, keine Bange ich zeige euch erst einmal noch andere Sache die hier schlummern. 

Eure Micha

Mittwoch, 28. September 2016

Kurze Sommerhose

Es ist ja wirklich unglaublich, dass es immer noch sommerliche Temperaturen hat. Letztes Wochenende haben wir sogar noch schön gegrillt. Ich finde das kann noch ein wenig so weiter gehen. Wenn ich mir allerdings die Natur anschaue, dann braucht sie dringend Wasser. Aber bis es regnet genieße ich einfach, dass ich meine Sommersachen tragen kann. 

Wie schon hier (die erste), hier (in 3/4 Länge) und hier (aus Jeans) erwähnt, ist die Sommerhose mein absoluter Lieblingsschnitt. Sie sitzt einfach perfekt. Deswegen musste jetzt auch noch eine kurze Version her. 



Eigentlich hatte ich mir den unteren Abschluss ein wenig anders vorgestellt. Ich wollte quasi noch ein Bündchen dran nähen. So wie ich es auch an meinen Kaufhosen habe, aber irgendwie ist das beim nähen dann wieder untergegangen. 



Der Stoff ist ein wunderbarer leichter Baumwollstoff, den ich bei Tante Hilde gefunden habe.

Ich habe weniger wie 1m gebraucht, da ich den Schnitt mit ein wenig gutem Willen nebeneinander gelegt bekommen habe. ;-) 



Die Passform des Schnittes ist einfach perfekt für mich. Wie immer habe ich den oberen Abschluss um 1 cm gekürzt und dann das Bündchen dran, was ich auch um ca. 1cm gekürzt habe. Ich mag es nicht, wenn ich das Gummibund unter der Brust, bzw. überm Bauchnabel hängen habe. 



Morgen zeige ich euch wieder eine lange Version, diesmal etwas eleganter. Ich hoffe ihr haltet das noch aus? 

Eure Micha

Schnittmuster: Lillesol Wolman No 7 Sommerhose von Lillesol & Pelle
Stoff: Tante Hilde
Verlinkt bei: Me made Mittwoch

Dienstag, 27. September 2016

Utensilios und Camping

Beides ist zusammen einfach unschlagbar. Eal ob Wohnmobil oder Wohnwagen. Der Kleinkram fliegt meistens irgendwo rum. Für Möhrchen habe ich bereits einige Utensilios in verschiedenen Größen genäht und sie haben sich sehr bewährt. Meine Freundin und ihr Mann haben einen Wohnwagen und in dem gestaltet sich die Ordnung ähnlich wie bei uns. ;-) Was lag da näher, als ihr letztes Jahr zu Weihnachten auch Utensilios zu nähen. 

(Ja, ihr lest richtig, ich habe meine Bilder durchgeschaut und festgestellt, dass ich euch noch einige Weihnachtsgeschenke gar nicht gezeigt habe *räusper*das muss jetzt mal dringend nachgeholt werden.)

Aber zurück zu den nützlichen Helfern. Vorlage war wieder das Schnittmuster von Pattydoo. Die 3 verschiedenen Größen bieten sich als Set geradezu an. 


Die große Variante mit Trennwand finde ich persönlich genial. Sie bietet noch einmal mehr Ordnung aber auch viel Platz.
Dazu die beiden anderen Größen ohne Unterteilung aber zum krempeln. 


Verwendet habe ich den Taschenstoff Rom von Farbenmix und den schönen Mustardstoff den ich bei Tante Hilde gefunden habe. 


Und wenn sie dann doch nicht gebraucht werden, dann kann man sie sogar wunderbar ineinander stapeln. 


Ich glaube ich brauche für mein Nähzimmer auch noch ein paar dieser kleinen praktischen Ordnungshelferleins. 

Eure Micha

Schnittmuster:Utensilio von Pattydoo
Verlinkt bei: HoTCreadienstagDienstagsdinge

Donnerstag, 22. September 2016

Globulitäschchen - ein Mäppchen für alles *Werbung*

Es gibt wieder Neuigkeiten aus dem Hause Patillily. Die liebe Patty hat sich wieder etwas wunderbares ausgedacht. Ein Globuli Täschchen, aber nicht für die kleinen Reagenzgläschen, sondern für die richtigen Flaschen. Das finde ich doch mal genial. 


Ihr habt nur ein paar Fläschchen zu Hause? Kein Problem, denn es gibt einige Größen zur Auswahl. Ihr könnt es für nur 8 Flaschen nähen, aber auch für 30. Oder ihr könnt auch gleich mehrere in unterschiedlichen Größen nähen. 


Ich hab selten ein Täschchen oder wohl eher Mäppchen gesehen, was im Probenähen so vielfältig interpretiert wurde. Federmäppchen sind entstanden, oder auch eine Unterbringung für alle Nähutensilien und.... ach am besten schaut ihr euch bei Pattillily die Probenähergebnisse selber mal an. 


Ich habe die 12er Variante genäht, um dann festzustellen, dass ich im Moment gar nicht so viele Fläschchen habe. Macht aber nix, denn was nicht ist kann noch werden. Platz habe ich genug!


Ein wenig Respekt hatte ich schon vor den vielen Lagen und dann auch noch Reißverschluss und Schrägband. Das war Quatsch, es ist alles wunderbar im Ebook erklärt und dank der wunderbaren Vorlage für die Position der Gummibänder sehr einfach und überraschend schnell zu nähen. 


Ich habe dann sogar das Schrägband außen mit der Hand festgenäht. Hat etwas länger gedauert, aber ich fand es ordentlicher. Jaja, so ganz sind Schrägband und ich noch immer keine Freude! ;-)


Die Endlaschen des Reißverschlusses habe ich innen mit KamSnaps befestigt. Die Version ist auch im Ebook enthalten. 

Das Ebook bekommt ihr ab Sonntag 25.9.16 bei Pattililly im Shop. Mir wurde das Ebook von Pattililly zur Verfügung gestellt, damit ich es auf Herz und Nieren prüfen kann. Das habe ich gerne gemacht und meine eigene Meinung dazu habt ihr gerade gelesen. 

Ich bin gespannt zu was euch die Vorlage inspirieren wird!

Eure Micha

Schnittmuster: Globuli Täschchen von Pattililly
Verlinkt bei: RUMS, TT 

Mittwoch, 21. September 2016

Mein Lieblingssommeroutfit - La Alizea und Sommerhose

Ich mag es am liebsten leger mit dem gewissen chic. Bequem und doch alltagstauglich. Deswegen ist das hier auch meine Sommer-Lieblingskombi.


Die Hose ist die Sommerhose von Lillesol & Pelle. Ein absoluter Dauerbrenner bei mir. Sie sitzt einfach perfekt und ist so vielseitig. Jede Hose sieht anders aus: unten einfaches Gummiband für eine Pumphose, hier etwas breiteres Gummiband für ein schlankes Fußgelenk. 


Den Stoff für die Hose habe ich mir letztes Jahr bei Stoff & Stil in Aalborg gekauft. Ein wunderschöner leichter Jeans-Baumwollstoff. 


Das Oberteil ist die La Alizea von Schnittgeflüster. Ein Oversized-Shirt. Habe ich schonmal erwähnt, dass ich leger liebe? Ich trage es gerne mit einem Trägershirt wie auf dem Bild oder auch mit einem anderen Top. 


Leider ist der Sommer nun so gut wie vorbei, aber noch sollen wir ja einige trockene und schöne Tage haben. 


Mein Liebster hat wieder die Bilder von mir gemacht und er bringt mich wirklich immer wieder dabei zum lachen. Da fällt es nicht so auf, dass ich das mit dem posen nicht wirklich kann. ;-)

Eure Micha

Verlinkt bei: Me made Mittwoch

Dienstag, 20. September 2016

Kleine Geschenke - Utensilio und Kirschkernkissen

Was schenkt man einer Dame die auf die 90 zugeht und immer sagt sie braucht nix? Gar nicht so einfach. Meine Großtante stellt mich jedes Jahr vor diese herausfordernde Aufgabe. Mal möchte ja auch nicht jedes Jahr das Gleiche schenken/nähen. Letztes Jahr zu Weihnachten habe ich dann doch was gefunden, was sie nicht hat aber gut gebrauchen kann. 

Ein Kirschkernkissen. Sie friert doch öfter und wie ältere Leute so sind: ne, die Heizung aufdrehen mag sie auch nicht. Dann lieber ab ins Bettchen. Jetzt kann sie das Bettchen schön vorwärmen:


Genäht wieder einmal nach meiner eigenen Vorlage und Idee. Hier könnt ihr auch mal sehr gut sehen wie ich die einzelnen Unterteilungen mache, damit die Körner auch gleichmäßig verteilt bleiben. Die bisher verschenkten Körnerkissen sind alle fleissig im Gebrauch, es scheint also eine gute Idee zu sein. 

Damit das Kissen nicht so alleine ist, gab es auch noch ein kleines Utensilio dazu. 


Der Uni-farbene Stoff ist vom Möbelschweden und den Innenstoff habe mir zu Beginn meiner Nähzeit vor 4 Jahren gekauft und noch immer noch aufgebraucht. Das könnte natürlich daran liegen, dass ich einfach zu viel Stoff habe. ;-)


Meine Großtante hat sich auf jeden Fall sehr gefreut, denn selbst genähtes ist doch einfach nochmal was besonderes.

Eure Micha

Schnittmuster: Kirschkernkissen eigene Kreation
                       Utensilio von Pattydoo

Donnerstag, 15. September 2016

Die Bogentasche mit Umwegen

Für den Sew along bei Emma bin ich leider ein wenig zu spät dran. Obwohl die Tasche zeitlich genau passend fertig war. Aber dann fehlten die Bilder und vor allem die Zeit. Seit Bella bei uns eingezogen ist, hat sich mein Alltag ein wenig auf den Kopf gestellt. Ich genieße es einfach zu sehr mit ihr raus zu gehen und an der frischen Luft gemeinsam was zu entdecken. Es war ja auch meine große Hoffnung, dass Bella meinen inneren Schweinehund klein bekommt. Was soll ich sagen: der muckt nur noch ganz selten. Das beste ist aber, dass meine Waage mir sagt, dass ich bereits 3kg abgenommen habe. in 3 Monaten nur durch spazieren gehen. Ok, das sagt jetzt eine Menge über meinen inneren Schweinehund aus und wie gerne ich dem nachgegeben habe. Deswegen kratze ich schnell die Kurve und wende mich wieder der Bogentasche zu. 

Als ich in der Vorschau die Taschenübersicht gesehen habe, war klar dass ich genau die Tasche haben will. Ich hatte kurz vorher einem tollen Ledertaschenladen genau so eine gesehen, allerdings aus Leder und zu einem berechtigten, aber doch stolzen Preis. 

Bevor ihr  jetzt große Augen bekommt: nein. ich habe sie nicht aus Leder genäht. Das traue ich mich nicht. Obwohl ich hier ein wunderschönes, megaweiches Lederstück in einem satten rot Ton hier liegen habe. Nein, ich habe mich für einen Stoff entschieden, den ich auch schon ganz lange haben wollte: Moskau von Farbenmix.


Für den Boden habe ich silbernes Kunstleder genommen und dazwischen eine Reflektorpaspel. Da sie auch silbern aussieht passte es wunderbar. Ich hatte mir auch silberne bestellt, aber das passte gar nicht so gut. 


Gaaaaanz lange habe ich für den passenden Reißverschluss gebraucht. Zuerst habe ich alle grauen aus meinem Bestand dran gehalten, aber keiner wollte mir so wirklich gefallen. Das sah alles so schnöde aus. Bei meinen Stoffdealern bin ich leider auch nicht fündig geworden. Aber dann kam die Creativa und im vorbei gehen haben sich mich dann angesprungen: 


Grob, aus Kunststoff und in silber! Yeah! Genau  so was wollte ich. Da musste ich direkt zuschlagen und habe mir den auch noch in gold gekauft. Glitzer kann ich nur schwer widerstehen. 

Leider musste ich dann zu Hause feststellen, dass im Eifer des Gefechtes leider die falschen Zipper dazu gepackt wurden. Ohje... welcher Stand war es nochmal? Gemeinsam mit meiner Freundin konnten wir dann herausfinden welcher es war und nach einem sehr freundlichen Telefonat habe ich umgehend die richtigen zugesandt bekommen. 

Doch kaum hatte ich mich über den Reißverschluss gefreut hatte ich schon das nächste Problem: die Taschenträger. Ich wollte sie so gerne auch aus dem Kunstleder haben. Doch wie lasse ich die Enden kunstvoll verschwinden? Da kam ich auf Snap Pap und der Erkenntnis: nö! Das sieht echt besch... aus!


Das gerade nähen sollte ich wohl auch nochmal üben. *seufz* Also alles wieder abmachen und nach passendem Gurtband suchen. Es sollte ja auch elegant wirken. Alles was ich hier hatte wirkte zu plump. Aber da konnte ich auf meine Claudia von Karo und Streifen zählen. Bei ihr finde ich das außergewöhnliche. Hier einfach edles Gurtband:


Der silberton passt perfekt zur Tasche und es ist dünn genug, dass ich die Enden unterschlagen und festnähen konnte. Ich brauchte nix verstecken. 

Innen war es dann wieder einfach. Einfach meine Lieblingsfarbe nehmen und fertig!


Es war ein langer Weg zu meiner Bogentasche und es kommt auch noch das Fazit: sie ist nicht leicht zu nähen, aber die Anleitung ist wie immer bei Farbenmix sehr gut beschrieben. Es ist auf jeden Fall eine Tasche die viel hermacht, aber für die kleine Alltagsbegleitung einfach zu groß ist. Wenn nur mein Kram drin ist, dann hängt sie in der Mitte durch und sieht mir zu sehr nach einem Sack aus. Ich finde sie wunderbar, wenn sie als Business-Tasche genommen wird. DinA4 passt da ohne Probleme rein, dazu noch das Tablet und dann hat sie ausreichend Stabilität. 
Ich würde sie gerne nochmal verkleinert nähen und dann als Handtasche nutzen. Aber im Moment muss ich mich noch von den Schwierigkeiten Widrigkeiten erholen. 

Wie gut dass die Taschenspieler 3 noch einige andere tolle Taschen parat hält. 2 weitere habe ich auch schon genäht. Davon demnächst mehr!

Eure Micha

Schnittmuster: Bogentasche aus der Taschenspieler 3 von Farbenmix
Verlinkt bei: RUMS, TT

Mittwoch, 14. September 2016

Frau Hilda stellt sich vor

Ein Segen hat und der Sommer uns doch noch gefunden. Besser spät wie nie würde ich mal sagen. So konnte ich wenigstens einen ganzen Teil meiner Sommergarderobe nochmal anziehen. Vielleicht sollte ich einfach demnächst ganzjahres Sachen nähen? Da bin ich dann wieder an dem Punkt warum wir im Herbst und Winter eigentlich immer eher die gedeckteren Farben tragen? Wer hat das eigentlich festgelegt? Bunte, leuchtende Farben im Winter sieht man eigentlich so gut wie nie. Ich muss aber auch gestehen, dass ich selber sie dann auch nicht trage. *grübel* Vielleicht probiere ich mal meine neue Frau Hilda diesen Winter zu tragen:


Frau Hilda ist wirklich ein ganz schlichter Rock, der durch die aufgesetzten und ich der Seitennaht eingefassten Taschen besticht. So konnte ich dann auch nicht widerstehen das erste Mal drei zueinander passende Stoffe zu verwenden. 


Genäht ist der Rock ganz fix also auch mal was für noch schnell vor dem Urlaub nähen und bei der Abfahrt noch eben reinzuwerfen. 


Bei Rockformen bin ich ja schon ein wenig kritisch. Meine Figur verträgt da nicht alles. Ich bin oben rum recht schmal und dann kommt ein wenig mehr an Hintern und recht stramme Wanden (die hatte ich schon als Kind). Deswegen habe ich mich immer für die A-Linie entschieden. Da passt Frau Hilda perfekt rein mit dem leicht ausgestellten. Die Länge darf bei mir nicht unters Knie gehen. Oder wenn, dann bitte bodenlang. Sonst sieht es komisch aus. Wie gut dass ich beim selbernähen die Länge selbst bestimmen kann. 


Und doch hat es mir dieser Rock am Anfang schwer gemacht. So wirklich tragen wollte ich ihn nicht. Erst als ich die Bilder gesehen habe, dachte ich: der sieht wirklich schön aus. Und vielleicht schafft er es sogar noch im Herbst angezogen zu werden? Nur welche Strumpfhose dazu? Schwarz finde ich krass. Petrol? Ist das dann nicht zu viel der Farbe? Was meint ihr?

Jetzt aber ab zum Me made Mittwoch. Da sieht es heute auch noch sehr sommerlich aus. Aber es findet dort heute auch ein Abschied statt: Vielen lieben Dank Monika. dass du uns heute nochmal die Ehre als Gastgeberin gibst. 

Eure Micha

Schnittmuster: Frau Hilda von Hedi näht
Verlinkt bei: Me made Mittwoch

Dienstag, 13. September 2016

Kleine Täschchen gehen immer

Die Sommerpause war doch ein wenig länger wie gedacht. Aber ich habe die Zeit einfach genossen draußen zu verbringen. Mit Bella spazieren zu gehen und ein wenig Urlaub haben wir auch noch gemacht. Das erste Mal mit Bella und das auch noch in Dänemark. Mit viel Wasser und Strand - und einem Hund der nicht zu bremsen war. :-) Aber dazu ein anderes Mal mehr. 

Denn eigentlich wollte ich euch doch mal wieder was genähtes zeigen. Ja, das schaffe ich zwischendurch doch noch. Allerdings ist dieses Täschchen noch in der Vor-Bella-Zeit entstanden. 


An dem türkisen Stoff konnte ich bei Karo und Streifen einfach nicht vorbei gehen und ich habe ihn auch nur für dieses Täschchen gekauft. Natürlich ist noch ne Menge übrig. ;-)


Der Jeansstoff ist immer noch ein Rest von meinem Buben. Ein ganz kleines Fitzelchen habe ich noch. 


Genäht habe ich das Täschchen noch mit meiner alten Nähmaschine. Aber selbst die hatte schon schöne Zierstiche, die ich gerne zum absteppen nehme. 


Den Reißverschluss habe ich am Ende wieder mit Stoffenden eingesetzt. So knubbelt es nicht. Man sollte nur nicht vergessen, dass dadurch der Eingriff kleiner wird. *öhm* ist mir doch tatsächlich mal durchgegangen. 

Dieses kleine Täschchen war ein Geschenk für meine Tante und ich hoffe es sorgt weiterhin für gute Laune an trüben Tagen. 

Den Schnitt habe ich mir wieder selber gebastelt, aber in einer größeren Version findet ihr den z.B. auch bei Lillesol & Pelle. 

Wie gut dass ich noch einige Sachen zu zeigen habe, die schon länger fertig sind, denn das Wetter soll ja toll bleiben und das werde ich genießen. Ich hoffe ihr tut das auch!

Eure Micha

Schnittmuster: Selber gebastelt