Donnerstag, 19. November 2015

Adelheid - passend zur Jacke

Ganz lange mussten wir Probenähmädels uns gedulden, bis wir Adelheid endlich nähen durften. Schon zu Sommerbeginn hatte uns Christiane (Allerlieblichst) angesprochen wer Lust hat auf eine neue Tasche und natürlich wollte ich dabei sein. Wie könnte ich denn einer so bezaubernden Tasche widerstehen? 


Adelheid ist eine kleine feine Begleiterin mit aufgesetzten Taschen vorne und ich habe sie auch hinten genäht. 


Was ich an den Taschen von Allerlieblichst so gerne mag, ist die Möglichkeit zum betüdeln. Man kann, muss aber nicht. Allerdings kann ich bei den Vorlagen von Allerlieblichst schon nicht anders wie auch betüdeln. So wird das einnähen der Zackenlitze zwischen 2 Stofflagen im Ebook im Detail erklärt und ist auch für Anfänger einfach umzusetzen. 


Wer mir auf Instagram folgt wird sich jetzt vielleicht ein wenig bei der Stoffwahl wundern und sich denken: den kenne ich woher, aber nicht von einer Tasche. Stimmt genau, denn aus diesen Stoffen nähe ich mir gerade eine Malova (was für eine Arbeit sage ich euch). Der beige Stoff ist ein Softshell von Alles für Selbermacher und der Punktestoff ein Baumwollstoff vom Stoff-Dschungel, den ich für das Futter verwende. Wie die Stoff da so lagen, habe ich mir überlegt, dass ich doch auch mal die Tasche passend zur Jacke nähen kann. Aber noch dauert es bis ich beides zusammen tragen kann, denn die Jacke ist doch recht aufwendig. (Vor allem wenn man das Innenfutter selber steppt - 5 Stunden sage ich nur!)
!
OK, wieder zurück zum heutigen Star meines Postes: Adelheid!


Wie bei allen Ebooks von Allerlieblichst werden alle Arbeitsschritte ganz genau erklärt. So kann der Stoff der Tasche (hier bei mir der beige) noch gesteppt werden. Das haben auch alle anderen Probenähmädels gemacht, aber ich musste feststellen, dass es bei Softshell nicht wirklich gut aussieht. Baumwolle mit Volumenvlies wäre da besser geeignet und es sieht toll aus. Auch in der Variante mit Jeans gesteppt - mein absoluter Favorit. 


Ich habe folgendes geändert: Auf der Rückseite habe ich aus der Applikation eine Tasche gemacht, indem ich nur in der Nahtzugabe aufgesteppt habe und dann in der Mitte noch eine Naht gesetzt habe. Die zweite Änderung sind die Träger, die ich auch nicht aufgesetzt habe, sondern mit in die Naht genommen habe. Das gefällt mir persönlich bei dieser Tasche besser. 
Allerdings hat das auch  meine Nähmaschine an ihre Grenzen gebracht. Softshell und Baumwolle in mehreren Lagen fand sie jetzt nicht so toll und hat mich 2 Nadeln gekostet. 


Nichts desto trotz finde ich meine Adelheid klasse (der Name an sich ist schon kultig). Sie wurde auch bereits getragen und getestet. Sie ist eine kleine feine Handtasche, die die üblichen Sachen beherbergen kann die Frau so mit sich rumträgt. Sie ist kein Raumwunder, also eher für das Restaurant oder das Treffen mit Freundinnen geeignet (ohne Kinderbegleitung). 

Wie ihr seht, ist sie soweit anfängertauglich, dass man auch keinen Reißverschluss einnähen muss. Ich habe einfach nur einen Kam Snap gewählt, aber es entstand auch eine ganz tolle Variante mit einer selber gebastelten Klappe. Schaut also unbedingt auch bei den anderen Probenähmädels mal rein.


Noch ein kleiner Blick ins Innenleben der Tasche. Hier bin ich wieder meinen eigenen Ideen gefolgt und habe noch eine kleine Innentasche ergänzt die nicht im Ebook enthalten ist und natürlich wie immer: Schlüsselfinder. Egal wie groß oder klein die Tasche ist, der muss sein!


Wer jetzt auch Lust auf Adelheid bekommen hat, der kann das Ebook im Shop von Allerlieblichst zum sofortigen Download erwerben und am besten noch heute loslegen mit nähen. 

Natürlich weise ich euch wieder daraufhin, dass dies Werbung ist und mir das Ebook kostenfrei von Allerlieblichst zum Probenähen zur Verfügung gestellt wurde. Aber das was ich berichte sind meine Erfahrungen und meine Meinung zu diesem Ebook. 

Fazit: eine superschöne kleine Tasche die auch für Einsteiger zu nähen ist und vielleicht für den ein oder anderen auch das perfekte Weiihnachtsgeschenk ist. In der Probenährunde sind ganz viele Taschen schon zu Müttern und Töchtern gewandert, also ein eindeutig Zeichen für ein perfektes Geschenk. 

Ganz lieben Dank auch an dich Christiane, dass ich wieder dabei sein durfte und dass du immer so eine geduldige und motivierende "Cheffin" bist. 

Noch mehr Adelheid´s findet ihr bestimmt heute auch bei RUMS. 

Eure Micha

Schnittmuster: Adelheid von Allerlieblichst
Verlinkt bei: RUMS, TT

Mittwoch, 18. November 2015

Ein Fuchs zum kuscheln - Kanga für mich

Ich liebe es kuschelig und warm. Gar nicht mag ich frieren. Was liegt da also näher als sich einen Pullover aus Alpenfleece zu nähen. Kuscheliger geht ja gar nicht mehr. Viel schwieriger war es dann sich für einen Schnitt zu entscheiden. Ich habe dann auf altbewährtes zurück gegriffen und mich für den Kanga entschieden, den ich hier bereits schon einmal genäht habe und der prima passt (und genauso gerne getragen wird). 


Naja, grau ist nun nicht wirklich die beste gute Laune Farbe, aber ich greife immer wieder zu ihr, da sie kompatibel für fast alle Kleidungsstücke ist. 
Aber ein klein wenig bunt durfte nicht fehlen. Könnt ihr es erkennen? Da oben am Kragen?


Ja, das sind kleine Füchse die ganz lustig in die Weltgeschichte schauen. Den Stoff hatte ich mir letztes Jahr in Holland auf dem Stoffmarkt mitgenommen - eigentlich für Kinderkleidung. Aber sie haben so lustig geschaut, da mussten sie auch bei mir an den Kanga. 


Das tolle an Kleidung selber nähen ist für mich nicht nur die freie Wahl von Stoff und Farbe, sondern vor allem von Länge. Hier die Länge der Arme. Bei fast allen gekauften Sweatshirts und Jacken sind mir spätestens nach dem ersten waschen die Arme zu kurz. Oh wie ich das hasse. Deswegen habe meine selbstgenähten Langarmteile alle richtig lange Arme. 


Auch ganz wichtig: mein Kanga geht mir über den Pöppes. Ich erinnere mich noch gut daran, dass meine Mum zu meinen Teeniezeiten immer hinter mir her gerannt ist, dass ich lange Jacken über den Päppes tragen soll. Oh was habe ich das gehasst. War das doch nicht chic. Und heute: bin ich auf der Suche nach langen Jacken und Sweatshirts. *seufz* ich glaube das nennt man alt werden. 

Wie ihr sehen könnt, haben sich die Füchse nicht nur am Kragen versteckt, sondern lugen auch aus den Taschen raus. 


Diesmal habe ich mich getraut die Taschen auf der Vorderseite festzusteppen. Gerade bei der Dicke von Alpenfleece und da ich den Nähfußdruck nicht einstellen kann, hatte ich ein wenig Angst, dass es sehr wellen würde. Aber wie man sieht: ein wenig bügeln und es legt sich so gut wie glatt. So bin ich richtig stolz auf das kleine Detail der Kontrastnähte. 


Und es treffen sich sogar die Seitennähte aufeinander. Bei so dickem Stoff ist das gar nicht so einfach gewesen. Mein größtes Problem war da der überlappende Kragen (abgeschaut von der MaLou). Hier treffen 3 Lagen Alpenfleece und 2 Lagen Jersey aufeinander. Das fand die Ovi nicht wirklich toll. Mit ein wenig sanfter Überzeugungsgewalt hat sie es genäht. Ich habe schob überlegt das nächste Mal nur mit der Nähmaschine zu nähen, aber da kann ich den Nähfußdruck gar nicht einstellen. Wäre also wahrscheinlich auch nicht besser. Da bleibt nur: endlich den Termin zur Nähmaschinenberatung machen und sich eine neue Maschine kaufen die das hoffentlich besser kann. 


Angesichts des stürmischen Wetters da draußen könnte ich mir gleich den Kanga gut anziehen. Fliegt mir heute nicht weg bei dem Sturm!

Eure Micha

Schnittmuster: Kanga von Jolijou
Verlinkt bei: Me made Mittwoch

Donnerstag, 12. November 2015

Sixty ganz grpß

Auch heute ist es wieder ein Werbepost, denn ich zeige euch heute das zweite Patchwork Kissen "Sixty" das ich nach der neuen Anleitung von Greenfietsen genäht habe. wer noch mal schauen möchte, der findet die erste Version hier. 

Nachdem das kleine Kissen so bunt ist, wollte ich versuchen wie es mit nur zwei Farben/Mustern wirkt. Ich finde es ist wieder ganz anders, aber seht selbst:


Die Dreiecke sind ein wenig kleiner wie bei der 40x40cm Version. So passen noch mehr in das Kissen. :-) 


Ich finde, dass auch das große Kissen recht schnell genäht ist. Diesmal war die Zusammenstellung der Dreiecke nicht das große Problem. Bei zwei Farben hat man ja nun nicht die große Auswahl. Das quilten hält meiner Meinung nach am meisten auf. Aber es geht nur geradeaus und es macht das Kissen noch etwas plastischer. Es lohnt sich also die Zeit zu investieren. 


Auch hier passen die Dreiecke wieder ganz toll aufeinander:


Mit einem keinen Tipp, den Katharina im Ebook verrät wird es so sauber. Es geht schon fast gar nicht anders. 


Ich kann euch sagen: ich habe beide Kissen innerhalb eines Tages genäht. Also wirklich kein Hexenwerk und ich hatte wirklich Bammel vor Patchwork. So viele kleine Teile die man wieder richtig zusammensetzen soll, Wie beim Heimwerken, nur das ein Segen keine Schrauben übrig bleiben können. 


Die Rückenansicht ist in diesem Fall der verdeckte Reißverschluss. Katharina beschreibt ihn ganz einfach in ihrem Ebook und ich kann sie da nur bestätigen. Wenn man den einmal gemacht hat, dann macht man ihn  gerne immer wieder und fragt sich, warum man das nicht schon früher gemacht hat. 


Sieht doch wirklich chic aus oder? Den nähe ich bestimmt jetzt auch öfter. 

Das waren sie also meine beiden Kissenversionen aus dem Probenähen für Greenfietsen. Ganz lieben Dank an Katharina die mich mit ins Kissen-Boot geholt hat und die es geschafft hat, dass ich meine Angst vor Patchwork überwunden habe und ich hoffentlich noch viele Sachen damit ausprobieren werde. 

Eure Micha

Dienstag, 10. November 2015

Patchwork-Kissen Sixty

Achtung, dieser Post enthält Werbung oder viel schöner ausgedrückt: Ich durfte Probenähen! Die liebe Katharina von Greenfietsen hat sich schon wieder so ein wunderbares Ebook ausgedacht und damit etwas gegen meine Patchworkangst getan. 
Auch wenn mein erster Versuch in Form meines Chevron Kissens schon recht gut gelungen war, so war das neue Ebook von Greenfietsen der perfekte Anstupser damit auch weiterzumachen. 

Ihr neues Ebook heisst "Sixty - Patchworkkissen aus Dreiecken" und wie der Name schon sagt: es ist ein Kissen, welches nur aus Dreiecken im 60° Winkel genäht wird. Die Anleitung ist wunderbar beschrieben und so habe ich mich direkt ans Werk gemacht: 



Das schöne ist, man muss weder ein Patchworkprofi noch wie ein solcher ausgestattet sein. 
Katharina erklärt wunderbar wie man auf verschiedene Weise die Dreiecke erstellen kann. Über die im Ebook enthaltene Vorlage, durch eine eigens erstellte Schablone oder wenn vorhanden, dann auch über das Patchworklineal. 

Ich habe die Vorlage genommen und diese auf eine feste Unterlage übertragen und ausgeschnitten. Wichtig wäre allerdings ein Rollschneider, damit die Ränder der Dreiecke gleichmäßig sind. 



Mit Hilfe einiger kleiner Tipps ist man auch als Anfänger in der Lage ein sauber gearbeitetes Kissen zu nähen. Die Dreiecke treffen damit genau aufeinander. OK, ich muss zugeben, dass eine Ecke ein wenig ausgewandert ist, aber das lag wohl an mir und nicht an der Anleitung. 

Für die Rückseite werden drei verschiedene Verschlussarten angeboten: Hotelverschluss, Verschluss mit Kam Snaps und verdeckter Reißverschluss. 
Für dieses Kissen habe ich die Kam Snap Variante gewählt. 



Es gibt zwei Kissengrößen: 40x40 cm und 50x50 cm. Hier habe ich die kleinere Version genäht. 

Ihr merkt also: perfekt für Einsteiger und zum austoben in Sachen Farben und Größe. Wen wundert es also, dass meine este Version so bunt geworden ist. Ich muss gestehen, das schwierigste an dem Kissen war die Auswahl wie ich die Dreiecke anordne. Wenn ihr mit mehreren Stoffen arbeitet, dann schneidet noch 1-2 Dreiecke zusätzlich zu bzw. berechnet das bei eurem Stoff mit ein. Nicht dass euer Stoff nachher zu knapp bemessen ist. 



Natürlich ist es bei dem einen Kissen nicht geblieben. Die große Version habe ich auch ausprobiert. Mit nur 2 Stoffen und dem verdeckten Reißverschluss. Neugierig? Dann schaut doch die Tage wieder rein

Ich kann wirklich sagen: mit dieser Anleitung hat die liebe Katharina es geschafft, dass ich keine Angst mehr vor Patchwork habe und hier bestimmt noch weitere Kissen entstehen werden oder ich die Anleitung für andere Sachen abwandeln werden. 

So, jetzt seid ihr dran: das Ebook bekommt ihr ab sofort im Shop von Greenfietsen. Ich wünsche Euch ganz viel Spaß beim ausprobieren. 

Eure Micha

Schnittmuster: Sixty - Patchworkkissen aus Dreiecken von Greenfietsen
Verlinkt bei: HoT, Dienstagsdinge, Tophill*Kittchen Kissenparty

Donnerstag, 5. November 2015

my cuddle me -weiter geht´s

Ganz viel DANKE für Eure lieben Kommentare (hier im Blog und auch auf Instagram) zu meiner my cuddle me von gestern. Da mache ich doch direkt mit der guten Laune weiter. 

Denn bei meinen drei Jacken ist es nicht geblieben. Nummer 1 aus Sweat, Nummer 2 improvisiert aus nur 1m Stoff, Nummer 3 holte gestern den Sommer zurück und heute folgt Nummer 4:


Den Stoff habe ich in unserem Leipzig Urlaub gekauft. Ich wusste sofort, dass ich in der Kombi eine my cuddle me haben möchte. Schlicht mit farblichen Akzenten. 


Auch hier wieder in der sommerlichen Version mit 3/4 Arm. Der Jersey ist eher ein Viscose Jersey und die Jacke dadurch nicht ganz so eng wie die gestrige. 


Bei Streifen fällt mir immer ein was meine Mum gesagt hat: die Streifen müssen aufeinander treffen. Also ist meine oberste Regel: alle Streifen aufeinander. Mittlerweile achte ich selbst bei Kaufkleidung darauf und bin immer wieder überrascht wie selten das dort der Fall ist. 


Wir hatten eine Menge Spaß beim Bilder machen. Diesmal wurde ich ganz genau dirigiert und immer wieder an mir gezupft und zum lachen gebracht. Ja, mein Schatz wird langsam munter hinter der Kamera. 


So gesehen das perfekte Kleidungsstück derzeitig, denn irgendwie ist doch ein Stück Sommer in den November eingekehrt. 

Wer aber trotzdem gerne Ideen für den Herbst oder Weihnachten haben möchte, der sollte mal auf meinem Flohmarkt vorbei schauen. Da schlummern noch einige Zeitschriften mit ganz vielen Ideen dazu. 

Eure Micha

Schnittmuster: my cuddle me von Schaumzucker
Verlinkt bei: RUMS

P.S: Immer mal wieder ein Blick hinter die Kulissen von Wollfühlend könnt ihr bei Instagram von mir erhaschen. 

Mittwoch, 4. November 2015

Farbenfroh - my cuddle me

Ich muss gestehen, dass diese my cuddle me schon seit einem halben Jahr in meinem Kleiderschrank wohnt und den ganzen Sommer über sehr gerne ausgeführt wurde. Nur das mit den Bildern machen hat nicht ganz so hingehauen. Aber am letzten Wochenende habe ich mir meinen Schatz geschnappt und ganz viele Klamotten eingepackt die schon lange darauf gewartet haben abgelichtet zu werden. Ihr werdet also in den kommenden Wochen einige neue alte Schätze zu sehen bekommen. 

Fangen wir aber mit meiner knalligen my cuddle me an: 


Die Farbkombi stand für mich recht schnell fest und ausnahmsweise musste ich den Stoff erst kaufen. Ja, ich hatte genau die Farbkombi nicht zu Hause. Unglaublich aber wahr!


Der Schnitt ist einer meiner Lieblingsschnitte. Hinten geht es so schön über den Pöppes. 


Da ich immer wieder Nackenprobleme habe, trage ich entweder einen Schal oder genieße wie beim my cuddle me den hinten hohen Kragen. 


Einen kleinen Fehler hat die Jacke: ich habe sie aus dickerem Baumwoll-Jersey genäht. Und der ist leider nicht so dehnbar. Sie sitzt daher ein wenig "fest"  aber ich trage sie sehr gerne. Ich finde die Farben so richtig schön frisch. 


Damit geht´s heute wieder einmal zum Me made Mittwoch. 

Eure Micha

Schnittmuster; My cuddle me von Schaumzucker
Verlinkt bei: Me made Mittwoch

Dienstag, 3. November 2015

Kirschkernkissen - ein Herz für kalte Tage

So ein Kirschkernkissen in Herzform ist schon eine schöne Sache. Dank dieser Form kann man es sich super ins Genick legen oder auch wunderbar auf den Unterleib für die doofen Tage!


Der Schnitt ist wieder nach eigener Idee und Umsetzung. Der Stoff ist vom Möbelschweden. Für meine Kirschkernkissen nehme ich ganz gerne den festeren Stoff. Ich hoffe dass man so länger etwas von dem Stoff hat. 


Dieses Kissen ist zu meiner Tante an die Nordsee gezogen. Ich habe immer noch ausreichend Kirschkerne, ich glaube da werden noch so ein paar entstehen. 

Eure Micha

Schnittmuster: eigene Idee
verlinkt bei: HoT, Dienstagsdinge, Creadienstag