Mittwoch, 23. Dezember 2015

Sweatjacke mit Füchsen

Normalerweise würde man hier und heute das Weihnachtskleid erwarten. Ich dachte ich mach´s mal anders und zeige euch Füchse. Ok, so ganz stimmt das nicht, denn Fakt ist: ich habe mein Weihnachtskleid noch immer nicht fertig. Aber morgen! Nur bis zu den Bildern dauert es dann wohl noch. So zeige ich euch heute etwas, was ich schon ganz lange fertig habe.

Vor Reißverschlüssen habe ich ja den größten Respekt. Aber auch nur so lange bis ich ihn drin habe. So ging es mir am Anfang bei Taschen.... uaahhhhh... 10 Lagen Stylfix damit der bloß nicht verrutscht. Das geht inzwischen auch ohne Stylefix ziemlich gut. Nächster Schritt: Kleidung. Da war diese Sweatjacke mein nächstes Versuchsobjekt. Schnitt und Stoff mussten dementsprechend lange warten bis ich mich getraut habe. Obwohl ich das ja schon bei zwei Fleecejacken gemacht habe. Oder eher weil ich es schon gemacht hatte und wusste wie schwierig es ist das alles gerade hinzubekommen?

Egal.. irgendwann habe ich einfach zugeschnitten und losgelegt und mir beim nähen viel Zeit genommen. 

Entstanden ist eine vorwitzige Fuchs-Sweatjacke nach dem Schnittmuster von Leni-Pepunkt.


Der Stoff ist ein ganz toller Sherpa Fleece aus Baumwolle von Micha´s Stoffecke. Im ersten Moment dachte ich: der soll wärmen? Der ist doch viel zu dünn! Ich kann euch sagen: der erste Eindruck täuscht. Er wärmt ganz toll ohne dabei den Schwitzeffekt von Kunstoff-Fleece zu haben. 


Zuerst hatte ich mir einen ganz anderen Fuchstoff für das Innenfutter ausgesucht, aber nachdem ich diesen dran gelegt habe musste er es sein. Die kleinen Füchse schauen aber auch zu niedlich finde ich. 


Den Schnitt finde ich nicht schlecht, aber für mich ist die Jacke ein wenig kurz geraten. Die lange Version wäre mir dann wieder zu lange geworden. Ich werde beim nächsten Mal dann eine Mitte suchen. So rutscht sie mir leider immer wieder hoch wenn ich mich bewege. 


Die Kapuze habe ich im Übergang zur Jacke mit Köperband aus Baumwolle versäubert. So sieht man keine unschöne Naht und es kratzt auch nicht im Genick (uaa..das geht gar nicht). 

Den Reißverschluss habe ich von innen ebenfalls damit versäubert. 



Die Jacke habe ich bereits im Frühjahr genäht und deswegen war sie auch schon bei unserem Möhrchenurlauben dabei. Die Kapuze konnte ich schon mehrfach gut gebrauchen. 


Hier dürfen die Füchse natürlich auch nicht fehlen:


Hier der Beweis: die Jacke ist schon weit gereist! Oben Twistesee im Frühjahr, unten rechts Ostsee im Juni, unten links Dänemark im August. 


Hihi, mit meinem süßen Fuchs reihe ich mich nun in die Damenriege ein, die glücklicherweise ihre Kleider/Oufits für Weihnachten schon fertig haben. Aber keine Bange, ich muss nicht im Fuchs-Outfit zu Heiligabend erscheinen. Ich bekomme mein Kleidchen auch noch hin. Da bin ich ganz optimistisch. 

Eure Micha

Schnittmuster: Sewatjacke von Leni-Pepunkt
Verlinkt bei: Me Made Mittwoch

Kommentare:

  1. yay, du rockst das ding

    AntwortenLöschen
  2. Die ist toll geworden <3 Und so süß mit dem Fuchs. Steht dir echt gut. Davon will ich mehr sehen ;o)

    Liebe Grüße, Carmen

    AntwortenLöschen
  3. Die Jacke ist toll, mit so vielen liebevollen (und akkuraten!) Details - alle Achtung. Schön, dass du sie so oft in Gebrauch hast - ich hätte allerdings Mordsrespekt vor weißem Stoff... Die Füchse sind ein echter Hingucker, so niedlich!
    LG
    Sandra

    AntwortenLöschen
  4. ein sehr schönes fuchsjäckchen hast du da gezaubert!
    sieht toll aus!
    lg von der numi

    AntwortenLöschen
  5. Super schön und sooooo süß. In grau statt weiß müsste ich sie dir nächstes mal mopsen ;) Wie gut, dass ich weiß immer wie eine Leiche aussehe :D

    Liebe Grüße
    Rebecca

    AntwortenLöschen

Llieben Dank für deinen Kommentar!
Ich freue mich über jede einzelne Nachricht von Euch!