Freitag, 28. November 2014

endlichmal wieder Freutag - mit Fietsi Fuchs

Die letzten Wochen ging so gar nix zum Freutag. Land unter im Leben 1.0. Der Höhepunkt war dann vor 2 Wochen zu Beginn meines Urlaubes: wir mussten unseren Kater Luxi auf seine letzte Reise über die Regenbogenbrücke begleiten. Ich glaube ich muss euch nicht beschreiben wie es mir ging und wie die Stimmung bei uns war. 

Dennoch kann ich jetzt mit ein wenig Abstand über die Freude und Dankbarkeit berichten, die dieser kleiner Plüschpopo in unser Leben gebracht hat. Wir wollten ihm und seinem Kumpel noch ein bis zwei Jahre schöne Jahre geben. Letztendlich waren über fünf wunderbare Jahre. 


Es ist sehr ruhig hier geworden, denn dieser kleine Kobold hat uns ziemlich auf Trab gehalten. Wir werden ihn nie vergessen und ich bin dankbar für die vielen Male der uns zum lachen gebracht hat und uns auf seinen ganz eigene Weise seine Dankbarkeiit und Liebe zu uns gezeigt hat.

So gesehen Glück im Unglück haben wir, dass wir immer noch einen Kater haben. Sie haben nie wirklich an einander gehangen, sondern sich eher gegenseitig geduldet und ihr Revier aufgeteilt. Nur Frauchens Bauch blieb bis zum Ende umkämpft! Limba trauert daher auch nicht und zeigt auch sonst keine Verhaltensveränderungen. Das beruhigt mich ungemein. 

Aber es gibt noch andere Freugründe diese Woche. 

Wir haben endlich begonnen unser Wohnmobil umzubauen. Naja, ich eher weniger. Ich bin da für die wohnliche Innenausstattung zuständig. Mein Liebster muss richtig ran. Eine Ecke wird komplett umgebaut: von der Sitzecke zum Schrank mit Außenklappe. Es ist noch einiges zu tun, aber ein Anfang ist gemacht. 

Am Monat habe ich mich erneut auf den Weg zu meinen zwei Tanz-Freundinnen in Bocholt gemacht. Nachmittags hatte ich endlich (nach wirklich zu langer Zeit) die Gelgenheit mit einer anderen Freundin zu quatschen und auch ihre kleine Tochter kennenzulernen. Nach diesem tollen Nachmittag bin ich mit meinen Tanz-Freundinnen sehr lecker essen gegangen. *mjam* Nudeln mit Trüffelsoße und Garnelen. 

Als kleines Dankeschön fürs einsammeln von der Bahn und übernachten und überhaupt weil schenken Spaß macht habe ich zwei Tassenteppiche für die beiden genäht:


Natürlich ein Fietsi Fuchs Mug Rug von Greenfietsen. Ich konnte einfach nicht mehr widerstehen. Ich habe so schöne Variante gesehen und mich dann gefragt ob ich wirklich sowas brauche. Als ich dann überlegte was ich als Dankeschön nähen kann, da war die Antwort: ja ich brauche das. 


Zuerst war ich ein wenig bammelig vor den Applikationen und es wäre auch noch besser gelaufen wenn ich die Anleitung genauer gelesen hätte. *räusper* Katharina hat alles wunderbar in ihrem Ebook erklärt und es hat richtig Spaß gemacht. 



Die beiden Füchse sind auf jeden Fall sehr gut angekommen. :-) Das freut das Nähherz gleich noch mehr.


Noch ein Gläschen Sekt vor dem schlafen und am nächsten Morgen kam dann der Hauptpart: Shopping auf dem Stoffmarkt in Döttinchem in Holland.
Das Wetter war ein Traum: Sonne pur! Nur die Temperaturen haben beschlossen genau in der Nacht rapide zu sinken und sich so um den Nullpunkt einzurudeln. Brrr.... ich hatte sowas von kalte Füße. Abe wir haben 3 Stunden eisern durchgehalten und uns dann bei einem leckeren Kakao in einem kleinen Cafe in der Nähe aufgewärmt. 

Meine Ausbeute zeige ich euch die Tage, das würde diesen Post heute in seiner länge wirklich sprengen. Ich kann euch aber sagen: ich bin gut bepackt nach Hause gekommen und immer noch ganz hibbelig bei den schönen Stoffen. 

Gestern musste ich dann doch nochmal nach Düsseldorf und dort nach der Spitze für mein Weihnachtskleid suchen. Fündig bin ich geworden, aber dann fehlte der passende Jersey. Auf der Rückfahrt fiel mir ein, dass ich mir vor ein paar Wochen einen bordeaux-farbenen Jersey gekauft habe für ein anderes Projekt. Schnell rausgesucht und aufeinander gelegt: es passt perfekt!



Jetzt kann es also auch mit dem Weihnachtskleid sew along vom Me made Mittwoch endlich weitergehen.

Zu guter Letzt möchte ich mich bei euch bedanken: für die tollen und lieben Kommentare zu meinen Werken. Speziell diese Woche zu meiner Toni und dem Häkeltuch




Ich habe mich riesig gefreut, dass ich so eine tolle positive Resonanz von Euch bekommen habe. Das tut unheimlich gut und motiviert immer wieder Neues auszuprobieren und mit euch zu teilen. 

Hui, das ist heute mal wieder ein etwas längerer Post geworden, *räusper* ich hoffe ihr habt euch rechtzeit noch nen Kaffee genommen und in aller Ruhe lesen können. Ich wünsche Euch ein schönes und entspanntes Wochenende. 

Eure Micha

Heute verlinke ich bei: Freutag, H54F, Lady DIY, Fuchsparty von Greenfietsen, WKSA vom Me made Mittwoch und bei den Herzensangelegenheiten.

Donnerstag, 27. November 2014

Kuscheltuch gehäkelt - RUMS #48

Manche Wolle muss erst einmal eine ganze Zeit lagern bis sie dann endlich verarbeitet werden kann. So hatte ich mir bereits vor drei Jahren eine komplette Lage (12 Knäuel) der Batika gesichert - in pink! Was für eine Ausnahmefarbe in meinem Schrank. So war die Wolle auch erst gar nicht für mich gedacht, aber so gingen die Jahre ins Land und ich habe immer wieder überlegt was ich denn nun aus der Wolle machen will...... bis ich bei RUMS auf ein Tuch gestossen bin nach dieser Anleitung und klick... ja das will ich auch! 
Häkelnadel geschnappt und los ging es. 


Die Batika Wolle habe ich schon 2x verarbeitet und sie ist so wunderbar zu verarbeiten und noch schöner zu tragen. Kuschelig und weich. 


Das Muster ist so einfach, dass das auch ein Anfänger (wie ich) hinbekommt. Die äußere Kante habe ich rundherum noch einmal mit festen Maschen umhäkelt. Das gibt dem Tuch am Rand mehr Stabilität.


Ich habe insgesamt 6 1/2 Knäuel verbraucht. Ich denke so ca. 800m LL. NS 3,5.

Es ist so groß, dass ich es ohne Probleme über die Schultern legen kann aber auch für die kalten Tage (die irgendwie vor der Tür stehen) kuschelig den Hals wärmen!


Ihr wollt Tragebilder... aber natürlich!


Irgendwie waren meine Arme nicht lang genug für die gesamte Spannweite. 


Auch wenn die Farbe bisher noch nicht wirklich Einzug in meinen Kleiderschrank gefunden hat (die roten Haare sind doch manchmal farbeinschränkend) ist das mal ein guter Start. Somit ist das eindeutig ein Fall für RUMS und natürlich auch für die Häkelliebe! Ich gehe auch gleich mal schauen.. vielleicht finde ich ja noch Ideen für die verbliebenen Knäuel.

Eure Micha

Mittwoch, 26. November 2014

Pünktchen Toni

Toni vom Milchmonster ist nicht nur mein Schnittmuster-Liebling, sondern ich nähe das Kleid auch unheimlich gerne vollständig. Ohje, das hört sich glatt so an, als wenn ich sonst nur vereinzelte Teile nähe. Also so meine ich das nicht. Ach bevor ich mich hier vollkommen verhaspel, zeige ich euch einfach was ich genäht habe:


Toni mit weitem Rockteil (hach kaschiert der wunderbar das Bäuchlein), dazu lange Arme und den großen Bubikragen. Bei so vielen Punkten sieht man gar nicht, dass Das Unterteil angesetzt ist, aber dadurch sitzt es wirklich perfekt. 


In der Anleitung wurde angegeben, dass der Schnitt für eine Körpergrösse von 168cm ist und ggfs. verlängert werden muss sollte die Dame größer sein. Natürlich habe ich den Hinweis gelesen, sogar vor dem zuschneiden. Anscheinend fand mein Gehirn diese Info aber so unwichtig, genauso wie die Tatsache dass ich 173cm gross bin, dass es sie direkt wieder eingebuddelt hat und ich selbstmurmelnd die normale Länge zugeschnitten habe. Puh... das waren genau die 5 cm die dann doch irgendwie fehlten. Also habe ich einfach wieder ein Stück schwarzen Jersey angesetzt.


Ich habe dieses Kleid schon einige Male getragen und ich fühle mich wirklich pudelwohl! Nix zwickt und zwackt und et sieht auch juut aus! Es ist sogar Bürotauglich! Naja, fast ist es schon ein wenig zu chic dafür, aber das stört mich nicht.
Hier nochmal die "kleinen" Details:


Derzeitig bin ich so richtig im Kleiderwahn. Hier liegen noch so einige Stöffchen deren Bestimmung ein Kleid sein wird. Dafür hole ich mir jetzt noch ein wenig Inspiration beim Me made Mittwoch

Eure Micha

Freitag, 21. November 2014

Elefanten Wickeltasche

Als bekannt wurde, dass unser stellvertretender Teamleiter Papa wird, haben eine Kollegin/Freundin und ich schon einige Kleinigkeiten für das Kleine genäht die ihr hier bewundern durftet. Bei der Geschenkübergabe äußerte meine Freundin dann noch wie viel Spaß es mir gemacht hat endlich mal für was Kleines zu nähen und falls sie noch was brauchen würden.... Ja da wäre wirklich noch etwas, was sie bräuchten; eine Wickeltasche. Ich brauche euch nicht zu sagen wie entzückt meine Freundin war bei dieser Antwort. Sie grinste mich nur ganz breit an und meinte: na da biste bei Micha bestens aufgehoben!

Nene... so leicht kam sie da nun wieder nicht raus. Da sie mittlerweile auch eifrige Taschennäherin ist, habe ich sie mit ins Boot geholt und so haben wir zusammen eine Tasche genäht. Jeder hat sich um einen Teil der Stoffe gekümmert, ich habe alles zugeschnitten und sie hat die Innentasche genäht und ich die Außentasche. Ich sags euch: das war ein ziemlich lustiges Abenteuer. 

Genäht haben wir eine Willow von Lillesol und Pelle. In solchen Sachen bin ich ja absolut kein profi mangels Erfahrung, also war ich froh meine Freundin dabei zu haben, die Mama ist. Sie hat dann eingebracht was alles wichtig sein könnte und was man bedenken muss und ich habe zugesehen wie man es umsetzt. 



Gewünscht waren Elefanten und eher beige Töne. Ist das schwierig die passenden Elefanten zu finden, die dann auch wieder nicht zu kindisch aussehen. 


Ein wenig Tüdelei am Riegel musste sein. Anstatt des Schrägbandes habe ich mich für eine Paspel entschieden. Finde ich eleganter, vor allem da ich Schrägband noch nie sauber aufgenäht bekommen habe. Da heisst es aus der Not eine Tugend zu machen und zur Paspel zu greifen!



Die Träger habe ich seitlich nicht mit eingefasst, sondern aufgesetzt. Für ein voll beladene Wickeltasche wollte ich so ein wenig mehr Halt haben. Den Übergang habe ich dann mit der gleichen Tüdelei versteckt!



Innen haben wir uns für ganzs chlicht entschieden.



Das wichtigste an einer Wickeltasche ist natürlich die Wickelunterlage die bei dieser Tasche in der Taschenklappe integriert ist. Selbstverständlich ist die aus Wachstuch. Genauso wie auch die Rückseite der Tasche - so kann nix schief gehen, denn alles abwischbar. 
Damit es auch schön kuschelig ist, ist die Klappe neben einer Lage H640 auch noch mit einer Lage Thermolan gefertigt.



Beide Materialien sind nicht schwer, aber sorgen für ein weiches liegen des Kleinen. 



Zuerst habe ich die Taschenklappe mit KamSnaps versucht zu befestigen, da ich das besser fand wie Klett. An den Haken vom Klett bleibt so schnell alles hängen und deswegen verarbeite ich das nur außerordentlich selten. 
Aber ich habe die Dicke der Materialien unterschätzt, so dass ich dann improvisieren musste. Die KamSnaps fielen einfach wieder ab. Also den Rest auch entfernt und doch Klett angebracht. 



Damit man die Löcher der KamSnaps nicht sieht habe ich die Tüdelei vom Taschenriegel noch einmal aufgegriffen und auf die Taschenklappe und auch auf das Gegenstück an der Tasche genäht. Wenn schon denn schon. So fällt es noch nicht einmal auf, dass es jemals anders geplant war!



Dazu gab es noch ein kleines Innentäschchen für Kleinkraml, was ich natürlich auch noch genäht habe und das seinen Platz am Schlüsselbandfinder hat:



Das ganze Set zusammen schaut dann so aus: (hier nochml in der ersten Version mit Kam Snaps)



Die Tasche wurde schon überreicht und ganz begeistert angenommen. Auich die Mama des Kleinen war rundum glücklich damit, haben wir uns ausrichten lassen. 

Tja und dann kommt der Teamleiter und verkündet, dass er auch demnächst Papa wird. Tja, jetzt könnt ihr euch bestimmt denken was er bekommt. :-) Aber da werden die Fliegenpilze die Nase vorn haben... wir sind da schon in der Planung! 

Die Elefanten dürfen heute (zum ersten Mal) zur Elefantenliebe von Sabine/Contadina, die Tasche zu TT und das Geschenk zu Lady DIY

Eure Micha

Donnerstag, 20. November 2014

Thailand Kissen RUMS #47

Am Flughafen von Kho Samui hatte ich mir noch einen Stoff gekauft den man als Sarong trägt, den ich gerne als eine Erinnerung vernähen wollte. Aber was? Zuerst wollte ich eine Tasche daraus machen, fand ihn aber viel zu schade. Schließlich sollte ja auch mein Liebster etwas davon haben. Mit so einer Tasche würde er bestimmt nicht rum laufen. 
Irgendwann machte es dann klick. Ja klar: Kissen. Davon kann man nie genug haben, wir brauchen dringend neue, bordeaux passt super in unser Wohnzimmer und mein Liebster hat auch was davon. Stoff vermessen, Kissen gemessen, geplant, gezeichnet und genäht:


Als wenn der Stoff von Anfang an nur für Kissen geplant gewesen wäre, war der Stoff genau für 4 Kissen ausreichend. Ein ganz kleines Restchen habe ich noch - psssttt: das wird dann doch noch ein kleines Täschchen für mich.


Diese vier Kissen wohnen schon ganz gemütlich auf unserem Sofa. Zwei davon in meiner Ecke. 


Die Farben sind genau meines. Neben türkis ist bordeaux die Farbe an der ich nicht gut vorbei gehen kann. Das in Verbindung mit orientalischen Mustern und dann noch gold... *seufz*


Da bin ich wohl durch und durch orientalische Prinzessin. Liegt wohl an meinem Hang zum orientalischen Tanz. OK, Thailand ist jetzt nicht der Orient, aber viele Muster und Farben wiederholen sich in beiden Kulturen. Ranken und Schörkelein haben es mir einfach angetan.


Beim Verschluss war ich dann doch ein wenig faul und habe den Hotelverschluss gewählt. Obwohl es nicht nur was mit Faulheit zu tun hat, wenn ich ehrlich bin. Ich knuddel meine Kissen sehr gerne abends wenn ich gemütlich auf dem Sofa liege und vor dem Fernseher schlafe ähhh.. liege. Da mag ich das gepiekse des Reßverschlusses gar nicht. So piekst nichts und es kann gefahrlos gekuschelt werden.


Von den vier Kissen sind zwei eindeutig für mich, bei soviel schnörkelei und kuschelei natürlich noch eindeutiger. Also dürfen meine beiden heute auch zu RUMS und zur Kissenparty


Eure Micha

Sonntag, 16. November 2014

MMM - Weihnachtskleid sew along 2014

Ich muss gestehen, dass ich zum Kleiderjunkie geworden bin. Ich habe sie immer schon gerne getragen, aber erst seitdem ich sie auch selber nähen kann habe ich so richtiges Kopfkino was Kleider mit passenden Strumpfhosen angeht. In Vorbereitung auf Weihnachten ist es da doch quasi schon verpflichtend sich ein passendes Kleid zu nähen. Sehr entgegen kommt mir da der Weihnachtskleid sew along (WKSA) vom Me made Mittwoch

Die ersten Vorüberlegungen stehen somit an:

Ich bin 1a vorbereitet und habe schon alles zusammen gesucht.
 *hihi*, der Witz ist guut... vorbereitet bin ich nie und irgendwas suche ich immer!

Weihnachten? Ist nicht noch Sommer?
Naja, ich denke nicht dass Weihnachten wesentlich kühler wird wie der Sommer, also macht es nicht wirklich einen Unterschied, oder?
Ich such nach Inspiration und guck mal, was die anderen machen.
Inspiration habe ich bei meiner Freundinn gefunden, die eine schöne Idee hatte ein Kleid umzuändern wo die Arme zu eng geschnitten sind. Sie wollte diese gegen elastische Spitze austauschen. Na das könnte doch auch bei einer Toni toll aussehen. Die Idee ist also eine Toni (vom Milchmonster) mit 3/4 Armen und weitem Rockteil bis knapp oberhalb des Knies.


Damit es nicht ganz so streng aussieht habe ich überlegt das ganze in bordeaux zu machen. Soweit der Plan.. der Rest siehe Punkt 1! :-)

Schnitt da aber kein Stoff oder andersrum?
Den Schnitt habe ich schon hier und auch einige Male vernäht, so dass ich weiß, dass die Idee vom Schnitt her toll aussehen wird und ich mich darin auch pudelwohl fühlen werde. Inklusive ausreichend Platz für das mega-leckere Weihnachtsessen meiner Mum. 
Den Stoff werde ich noch zusammensuchen müssen. Übernächste Woche fahre ich mal wieder auf den Stoffmarkt nach Holland. Mal sehen was ich da so finde. Wenn ich leer ausgehe weiß ich aber schon einen Laden in dem ich wunderbare elastische Spitze bekomme und passenden Jersey. Vielleicht fahre ich auch direkt dort hin. Mal schauen! 

Kleine Rückblende: mein Weihnachtskleid 2013/2012/2011
Damit kann ich nicht dienen, da ich letztes Jahr noch ein neues Kleid gekauft habe. Erst zu Silvester habe ich  mir dann spontan (einen Tag vorher) noch ein Kleidchen genäht. 


Wo ich das Bild sehe... das könnte ich diese Tage auch mal wieder anziehen. Mit Strumpfhose und Jäckchen drüber ist es perfekt und wirkt den dunklen Winterfarben sehr schon entgegen. 

Jetzt lass ich mich überraschen ob ich am Ende auch das Kleid genäht habe was ich zu Anfang geplant habe. :-)

Euch noch einen schönen Restsonntag!

Eure Micha

Montag, 10. November 2014

Ein Traum - von der Natur gemalt

Im Herbst kann ich von unserem Balkon die wunderschönsten Sonnenuntergänge festhalten. Es ist unglaublich mit welchen Farben die Natur den Himmel bemalt. Deswegen heute nicht mehr Worte, sondern einfach nur Bilder zum genießen. 






*seufz*

Eure Micha

Freitag, 7. November 2014

Ich glaub mich Knutscht ein Elch...

Manchmal laufen mir Stoffe über den Weg und dann kann ich einfach nicht nein sagen. So war das auch mit diesem Elchstoff. Allerdings nicht für mich, sondern für eine liebe Freundin, die regelmäßig nach Schweden fahren. Dieses Jahr sah es so aus, als wenn es nicht klappen würde und als ich dann diesen Stoff sah wusste ich, dass ich ihr einen Loop im Elchlook nähen muss. Quasi als Trostpflaster. 


Sind die nicht Zucker die Elche???


Innen habe ich einen Kuschelsweat dagegen gesetzt. Beide Stücke waren Reste. Die Elche von Michas Stoffecke und der Sweat von Tante Hilde.


Das schöne ist: ich musste den Loop dann doch nicht als Trostpflaster verschenken, denn sie konnten noch kurzfristig nach Schwerden fahren. Leider war das Wetter nicht der Hit, aber der Loop dadurch genau richtig. Das freut mich! So macht schenken richtig Spaß!




Nicht für mich genäht, aber mit Liebe für einen tollen Menschen, der sich wirklich gefreut hat. Das ist doch heute ein Fall für Lady DIY und den Freutag

Edit: bei so einem herzigen Loop, darf er auch noch zur ganz neuen Linkparty "Herzensangelenheiten" von Nellemiesdesign.

Eure Micha