Donnerstag, 29. November 2012

Adventskalender

Es war nicht wirklich schwer zu erraten was ich denn da bastel...
und Fräulein Gaida hat es auch schon geschrieben.

Und jetzt isser fertig:
mein Adventskalender!


Und ich finde ihn ziemlich klasse.
Eigentlich wollte ich ja nur eine "Hülle" für
meine Adventskalender-Rubbellose haben.
 

 Gefüllt ist er auch schon
und wartet nun geduldig auf Samstag!

Es hat unheimlich Spaß gemacht ihn zu basteln.

Und so habe ich mir überlegt, dass ihr vielleicht auch
Sapß haben könntet so einen zu machen.
Ja, etwas kurzfristig, aber wer weiß?
Wenn nicht für dieses Jahr,
dann nächstest!

So habe ich ein kleines Turorial als Freebook dazu geschrieben.
Hier könnt ihr euch es runterladen.

Es ist mein erstes Tutorial und es können sich noch
kleine Fehler eingeschlichen haben.
Falls ihr Fragen oder Anregungen habt,
dann hinterlasst mir bitte einen Kommentar!

Und ich würde mich freuen, wenn ihr mir Bilder von Euren Werken 
zeigen würdet die Ihr nach dieser Anleitung erstellt habt!

♥♥♥

Neben einem Adventskalender muss natürlich auch 
ein Adventskranz her.
Den habe ich dann heute noch gebastelt.

Mal keinen klassischen Kranz mit Tanne und Stumpenkerzen,
sondern mit Stoff, Perlen, Draht und Teelichtern.
 

 Ich habe einen Strokranz mit Stoff umwickelt.
- ich hatte noch Reste von einer Fleece Decke -
 

Kleine Goldsterne habe ich mit Mini-Stecknadeln befestigt!


 Dann noch schönes Dekoband drumwickeln.


Und als I-Tüpfelchen noch Draht mit Perlen
ber das Band legen. 

Er ist schlicht und einfach, 
aber gefällt mir ebenfalls richtig gut.

Und wenn ich es schaffe, dann 
erstelle ich dazu auch noch ein kleines Tutorial.

Seid ihr auch schon mit den 
Vorbereitungen für den Advent beschäftigt?

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Weihnachtsfeeling!
Bei einigen liegt ja auch schon Schnee!
Hier nocht nicht!
:-)

Eure Micha

Dienstag, 27. November 2012

Nachdenkliche Worte

Ich möchte mich gerne bei allen bedanken,
die mir so nette und liebe Worte zu meinen Werken geschickt haben. 
Ich freue mich, dass ihr gerne bei mir reinschaut und teilhabt 
am entstehen von wundervollen Kleinigkeiten.

Für mich sind es immer wieder viele Kleinigkeiten,
die das Leben oder einfach nur den Tag schön machen.
Aber es sind auch genauso "Kleinigkeiten"
die einen Tag schwierig oder anstrengend machen.

Was für den einen eine Kleinigkeit ist, das bedeutet für
den anderen Schwierigkeiten, Ängste, Unsicherheit.. 

Warum ich jetzt auf dieses ernste Thema komme?

Diva und ihr Post zum Thema Simulantin und Toleranzsuchhund.
sowie meine eigenen Erfahrugen der letzten Woche
haben mich dazu gebracht auch mal was ernsteres zu schreiben
und einige Situationen zu schildern, 
die das Leben ganz schön schwer machen können. 

Ich fahre viel Bus und Bahn und dies leider nicht immer gerne.

Auch wenn mann immer vorne einsteigen 
und hinten aussteigen soll, so ist das
doch bei vielen noch nicht durchgedrungen.
Ich brauche ein wenig länger um aus dem Bus zu kommen.
Da der Bus nicht immer direkt am Rand hält,
muss ich erst abschätzen wie weit es 
bis zum Bürgersteig oder der Fahrbahn ist.
Oft wird dann reingedrängelt und ich komme nicht richtig raus.
Gedrängelt wird hier oft auch von 
älteren Herrschaften mit Rollator. 
Mein Stock wird gerne übersehen oder
(und da greife ich jetzt Divas Simulantin auf)
es wird nicht ernst genommen, dass ich den benutze.
Ja meint denn irgendjemand ernsthaft, 
dass man den mit sich rum trägt nur
weil er so dekorativ ist??

Ich muss zugestehen, dass wir eine Gesellschaft sind,
in der man natürlich zuerst nach dem Äußeren bewertet wird. 
Das ist nicht negativ gemeint, sondern eine Tatsache.
Damit fällt jemand anderem bei mir zuerst auf, dass ich
modisch angezogen bin,
geschminkt bin,
die Haare "nett"zurecht mache 
(ich trage gerne Stoffblumen im Haar)
und mich relativ selbstsicher bewege.

Wo soll die denn blind sein???
Das lese ich in einigen Gesichtern.

Die Verwirrung kann ich durchaus verstehen.
Sie muss auch nicht immer negativ sein.
Sie wird dann unangenehm, wenn

Menschen anfangen zu starren
(das würde niemand machen, 
wenn er meint der andere könnte es sehen-
wer gibt jemanden jetzt das Recht zu starren?)

Den Stock ignorieren und sich mir in den Weg stellen
(ich kann nicht peripher sehen und damit ist es
sehr schwer einen Weg um etwas 
oder jemanden herum zu finden)

Mir den Stockk weg treten
(und dann dumm gucken was ich ihm da zwischen die
Beine geworfen habe).

Ganz ehrlich: 
ich möchte mich nicht behindert benehmen oder aussehen
(wie auch immer das sein mag)
um mit Rücksicht behandelt zu werden!
Wir möchten alle, dass man mit Rücksicht und Toleanz behandelt wird. 

Wenn ihr das nächste Mal jemanden 
mit einem Blindenstock, 
oder einem Blindenhund
oder auch jemandem im Rollstuhl seht,
dann denkt daran, 
dass selbst eine im Weg stehende Einkaufstüte 
für den Blinden/Sehbehinderten gar nicht 
oder nur schwer zu erkennen ist.
Er kann fallen und sich schwer verletzen,
denn er kann nicht sehen wohin er fällt
und sich entsprechend abfangen.

Der Weg zu meiner S-Bahn Station 
hat nur einen schmalen Bürgersteig, der gerne 
mal eben zum parken genutzt wird.
Dadurch kommt niemand richtig vorbei.
Kinderwagen, Rollatoren und Rollstühle gar nicht.
Man muss zurück bis zur letzten Bordsteinabsendung
und auf die Strasse ausweichen,
dann bis Ende der Strasse und da wieder hoch.
 Ich muss halb ins Gebüsch, 
ich kann die Äste nicht alle erkennen und
es hat schon ab und an einer den Weg zu meinem Auge gefunden. 
Alles in allem: gefährlich!
Aber für den parkenden ist das eine Kleinigkeit!
Der nächste P+R Parkplatz ist übrigens 50m entfernt!

Wenn ihr das nächste Mal keinen Parkplatz findet,
und ihr denkt: ach ist ja nicht schlimm,
dann parke ich halt auf dem Bürgersteig, 
dann denkt an dieses Post!

In dem Sinne wünsche ich Euch eine
barrierefreie Woche mit vielen Kleinigkeiten
die das Leben verschönern.


Eure Micha
 

Freitag, 23. November 2012

Kleinkariert?

Mein Mann durfte bereits sein 1. Weihnachtsgeschenk auspacken.
Er hat sich einen eBook Reader gewünscht.

Diese Woche ist er angekommen und dann
kam direkt der nächste Wunsch:

duhu... ich bräuchte da auch eine Hülle für! 

Grübel...
dann muss ich mal suchen...
Ich wurde bei Anolis kreativer Seite fündig.

Entstanden ist eine sehr praktische Hülle für den Reader.


Den Stoff hatte ich schon vor einiger Zeit
bei Karstadt gefunden. 
Da hatte ich schon im Hinterkopf was ich daraus mache
und dass es ein "männlicher" Stoff sein soll.

Ich stehe ja eher auf bunt und Ranken, Blümchen etc.
aber mein Mann wohl eher nicht.


Der Streifen zum verschließen hat - 
wie man sehr gut sehen kann -
auf beiden Seiten einen Klettverschluss.
Warum? Das seht ihr gleich weiter unten!


Der Reader wird innen 
mit 4 kleinen Gummibändern besfestigt.
Das hält bombig - auch wenn ich das nicht gedacht hatte! 



Und das ist des Rätsels Lösung für das doppelte Klettband.
Man kann den Verschluss nach hinten klappen
und dort befestigen.
So muss man den Reader nicht die ganze Zeit 
beim lesen festhalten, sondern kann die Hand
bequem durch die Schlaufe stecken
und ganz entspannt lesen.

Das Wichtigste ist aber:
meinem Mann gefällt seine Hülle!

♥♥♥

Und dann bastel ich noch an einer Überraschung.
Mein Mann hat gestern den ganzen Tag geraten
was es denn sein könnte. 
Aber auf denr ichtigen Gedanken ist er nicht gekommen. 
Gestern abend hat er die ersten Basteleien gesehen
und freut sich jetzt so richtig auf
das Endergebnis.

Für Euch gibt es nur einen kleinen Vorgeschmack

 
 Na so schwer ist es wirklich nich, gelle?
Aber es ist noch nicht fertig!



Habe ich Euch schon mal berichtet, dass ich Glitzersüchtig bin?
:-)

Deswegen mussten die roten Zahlen roten Glitter
und die weißen Zahlen goldenen Glitter bekommen.


Die Idee und alles drum herum 
stammt diesmal nur von mir. 

Ich denke am Wochenende werde ich es dann
fertig bekommen und Euch mit schönen 
Bildern beglücken können!
Bis dahin wünsche ich Euch
einen guten Start ins Wochenende
und vielleicht seid ihr ja auch kreativ?
Trinkt einen leckeren Tee, 
kuschelt Euch in Eure Decke aufm Sofa ein
und lasst Eurer Kreativität freien Lauf.

Ich bin gespannt was dabei heraus kommt.
Wenn Euch was einfällt, dann würde
ich mich über einen Kommentar freuen!

Eure Micha

Mittwoch, 21. November 2012

Dazwischen Teil 3

Im Moment arbeite ich an so einigen Weihnachtsgeschenken 
und die kann ich euch im Moment natürlich 
noch nicht zeigen! 
:-)

So nutze ich die Gelegenheut euch noch einige Werke zu zeigen, 
die ich schon vor einiger Zeit genadelt habe.

Aus der gleichen Wolle wie auch schon meine Antonia
habe ich eine Magrathea gestrickt.
Soweit ich mich erinnere aus Lana Grossa Magico

Anleitung von Martina Behm 




Das Tuch wird quer gestrickt, daher ist es leicht asymetrisch.
Das Praktische ist, dass man die Länge selber bestimmen kann.
Man braucht mind.25% für den Rand.
Das Tuch ist aus ca. 350m LL entstanden mit NS 3,5

Es hat bereits ein neues zu Hause gefunden:
meine Tante hat es zum Geburtstag bekommen.
:-)

Und dann noch ein Tuch von Martina Behm:

-

 Auch wieder ein quer gestricktes Tuch
bei dem man die Größe frei bestimmen kann. 


Die lustigen Wellen entstehen durch verkürzte Reihen.
Das sieht viel schwieriger aus wie es dann nachher ist!


Ich habe diesmal die Batika von Schoeller&Stahl verstrickt. 
Eine wunderbare Wolle aus Microfaser.
So schön kuschleig weich und warm
Ich habe insgesamt 4 Knäuel verbraucht.

 Dieses Tuch blieb (bisher) bei mir.
Aber ich kenne mindestens eine Person 
die ihr Auge schon auf diesen Schal geworfen hat!

Die Anleitungen von Martina Behm sind leicht und verständlich geschrieben
und vor allem gut für alle diejenigen, die sehr ungerne
linke Maschen stricken.

Auf meiner Wunschliste steht auch noch ihr Nuvem.
Anleitung und Wolle habe ich schon,
aber mich schreckt 1200m LL - und das in nur rechten Maschen.
*seufz*
Ich brauche ab und an mal nen Umschlag
oder 2 rechts zusammen stricken....
Sonst wird es mir zu langweilig.
Aber irgendwann werde ich damit anfangen!

Demnächst zeige ich euch dann
im 4.Teil von "Dazwischen"
was ich aus der Batika gehäkelt habe!

Bis dahin wünsche ich Euch noch eine
schöne Restwoche!

Eure Micha

Freitag, 16. November 2012

Es weihnachtet sehr

Es ist jedes Jahr immer wieder eine Überraschung!
Weihnachten steht vor der Tür.

Ich fühle mich dann wie bei Paulchen:
Wer hat an der Uhr gedreht?

Und dabei habe ich schon im Sommer angefangen 
Weihnachtsgeschenke zu stricken und häkeln. 
Fertig bin ich noch lange nicht.

Schließlich suche ich mir ja auch nicht 
die einfachen Muster raus.
Das wäre ja langweilig!
*seufz*

Aber gestern abend habe ich es doch geschafft:
Schnell und einfach und an einem Abend gemacht!

Eine Häkelmütze!
Meine erste selbstgemachte Mütze überhaupt!




Die Anlietung habe ich gestern frisch gekauft.
Sie stammt aus der 
ANNA Spezial - Häkelhandschuhe & Co. (A201)

Die Wolle ist mir auch erst gestern
ins Körbchen gehüpft.
Ganz lieferfrisch vom Discounter.
70% Polyacryl
30% Wolle
NS 6
(Das grau im Rand ist noch ein Restbestand)


Ja, das Bündchen ist noch ein wenig labberig,
ich denke da muss ich noch Gummiband reinmachen.


Ich habe noch fast 2 Knäuel übrig.
Daraus werden passende Stulpen entstehen.

Das wäre schon mal ein Geschenk!

Genäht wurde aber gestern auch.
Denn auch hier 
wurde sich was zu Weihnachten gewünscht.
Ein Handytäschchen soll es sein.

Ich hatte da was Schönes in dem Buch
"Für dich genäht"
entdeckt.

Eigentlich eine MP3-Player Tasche,
aber mein Handy passt da auch rein. 

Schnittmuster auf dem Boden ausbreiten
und...


Limba musste das erst einmal
genaustens untersuchen.
Und danach hat er sich einfach mal
auf den Bogen gesetzt 
und sich in aller Ruhe geputzt!

Aber irgendwann durfte ich dann auch dran
und konnte los legen.

Entstanden ist eine süße kleine Tasche,
die aber noch nicht perfekt ist.



Ich habe einen normalen Druckknopf genommen
und der ist viel zu fest.
Damit reiße ich mich den Stoff kaputt. 
Und die Lasche ist zu kurz.
Ich muss aber auch sagen, 
dass die Anleitung ein wenig schwierig ist.
Wenige Bilder und nicht immer ist
eindeutig beschrieben wie jetzt was liegen muss.
Man braucht Näherfahrung und einen
guten Auftrenner!

Positiv ist, dass die Schnittmustervorlagen
in Originalgröße dabei sind.
Man kann sie leicht abpausen. 

Das nächste Täschchen wird besser
und kann dann auch unterm Baum liegen als Geschenk!

Ich habe mich diese Woche auch wieder
selber beschenkt!
Natürlich mit Wolle.
Ich konnte nicht widerstehen
(aber wann kann ich das schon bei Wolle und Stoff)
und habe mir bei Susa
2 Strang Feuerfrau gekauft.

Ich liebe diese Farben!

 

 Es soll was für mich draus werden.
Habe da schon eine schöne Anleitung
für Mütze und Stulpen gefunden.
Allerdings:
bin ich sehr gespannt wie das
mit meinen roten Haaren passt. 
:-)


Aber ich finde, dass man 
gerade im Herbst und Winter 
immer grau/schwarz/braun
anzieht.
Langweilig!
(obwohl ich das auch überwiegend mache)
Aber dann müssen halt 
solche Farbtupfer her!
 Lasst Euch überraschen!
Wenn´s fertig ist,
dann zeige ich es Euch natürlich! 

Ich mache mich jetzt erst einmal
an die restlichen Weihnachtsgeschenke.

Fröhliches Nadelklappern
Eure Micha

Dienstag, 13. November 2012

Loop und Lesezeichen

Ja, ich liebe Schals!
Nu issses raus!

Ach das wusstest ihr schon? 
Mmmh, ist wohl auch nicht schwierig zu erraten.
Schließlich trage ich fast jeden Tag einen anderen Schal.
Ich habe drei (grosse!) Schubladen voll.
In allen Farben und Varianten.
Gestrickt und aus Stoff.
 Und aus allen Herren Länder.

Nein, die werde ich Euch nicht alle zeigen!
:-) 

Aber ich möchte Euch meinen neuen Loop vorstellen,
denn den habe ich selber genäht!

Der Stoff ist ein Fundstück vom Restetisch bei Karstadt.
Ich finde das Muster einfach schön.
Ich stehe auf Schnörkel und Paisly!!


So ist er schön warm um den Hals gewickelt.


 Uns so sieht er "hängend" aus. 
Hier sieht man das Muster gut,
aber die Farbe ist im oberen Bild besser getroffen!

Und das Beste ist:
der ist gaaaaaaanz einfach zu machen!
Auch für absolut blutige Nähanfänger.
Einzige Voraussetzung:
Man muss eine Nähmaschine haben
&
wissen wie man sie bedient. 

Hier eine kleine DIY Anleitung:

Sucht euch einen schönen Jerseystoff aus.
Er sollte nicht zu schwer sein, 
denn so schwer ist er euch dann auch um den Hals!

Meiner ist 160cm breit.
Und ihr braucht ca. 120cm Länge.

Da mein Stoff länger war habe ich mir 
mit einem schon vorhanden Loop
eine Vorlage gemacht:


Wenn ihr euch direkt nur 120 cm Stoff holt,
dann braucht ihr auch nix zuschneiden, 
sondern könnt direkt mit dem nächsten Schritt beginnen!

Jetzt legt ihr die beiden Webkanten,
(nicht die Schnittkanten)
aufeinander.

Wer sich unsicher ist,
der kann jetzt auch noch Stecknadeln
ins Spiel bringen,
und damit die beiden Lagen 
- Kante auf Kante -
feststecken.

Jetzt ab damit unter die Nähmaschine.

 Als Stich könnt ihr entweder 
einen Zickzack-Stich wählen.
Den nimmt man üblicherweise für stretchige Stoffe
(evtl. habt ihr sogar einen speziellen Stretch-Stich)
Oder ihr könnt auch einen geraden Stich nehmen. 
Damit macht ihr die Kante unelastisch.

Bei einem Loop ist die Elastizität an der Naht nicht wichtig.

Damit sich die Naht vom Loop nicht beim tragen "auflöst"
muss man am Beginn und am Ende der Naht
erst ein paar Stiche vor 
und dann zurück nähen.
Damit habt ihr den "Sicherheitsknoten" geschaffen, 
damit eure Naht geschlossen bleibt!

Und dann heisst es schon:
viel Spaß beim tragen,
denn Jersey-Stoffe fransen nicht aus
und man muss die Schnittkante nicht
"versäubern", d.h. man muss keinen Saum nähen,
wie ihr den z.B. an Blusen habt. 

♥♥♥

Und dann hatte ich auch noch 
bei unseren Haus-und Hof-Discounter
eine Rolle 2-farbigen Filz gekauft.

Da musste ich doch direkt
eine Idee ausprobieren,
die ich vor Kurzem im Internet gesehen hatte.

Ein Lesezeichen, welches nicht aus dem Buch fällt!


Den Filz habe ich mit einer Zackenschere zugeschnitten,
dann aus einem Stoffrest ein kleines Herz zugeschnitten.


 Am Herz-Rand festgenäht.
(mein erster Versuch traf nicht wirklich den Rand)

Und dann noch auf der Rückseite 
Gummiband festgenäht!
Fertig.

Das Lesezeichen ging direkt an meinen Mann.
Schließlich guckte er ganz skeptisch,
wie der Filz in den Einkaufswagen wanderte.
Jetzt weiß er warum
und freut sich über sein neues Lesezeichen.

Viel Spaß beim nacharbeiten!
Eure Micha

Montag, 12. November 2012

Beutezug

Ich konnte mal wieder nicht widerstehen...

Letztes Wochenende war ich mal wieder in meinem
Lieblingswoll-Laden.
Leider ist der nicht gerade bei mir um die Ecke. 
Und da haben doch glatt
vier Knäuel um Mitnahme gebettelt...

Sind sie nicht süß? 


Da konnte ich einfach nicht
nein sagen. 

Und dann noch diese tollen Farben - das Leuchten des Herbstes!

Was aus ihnen wird weiß ich noch nicht. 
Das muss wie immer wachsen!

Und gestern war dann Stoffmarkt in der Gegend. 
Mein Mann ist extra früh mit mir hingefahren.
Sobald es zu voll ist, ist es einfach zu anstrengend 
für mich und meine Augen.
Das Timing war perfekt.
:-)

Und so kann ich euch auch eine kleine Ausbeute zeigen:

Ein wenig dünner Jersey


Daraus sollen eigentlich Kleidungsstücke entstehen..
*räusper* mal sehen ob das gelingt!

Und dann noch schönen BW-Stoff 
für Taschen o.ä.

Ich wollte gerne bordeaux haben und der andere
präsentierte sich so wunderbar passend dazu,
da musste der auch mit. 



Und dann habe ich etwas entedeckt, worüber ich 
schon öfters gelesen habe, 
aber noch nie in der Hand hatte:

laminierte Stoffe, bzw. Wachsstoffe.
Ich dachte immer sie sind so dick wie die 
Wachstuch-Tischdecken,
aber sie sind wunderbar dünn.
Allerdings haben sie auch ihren Preis:
22,-€ /m

So habe ich dann ersteinmal kleinere Stücke gekauft.
Zum ausprobieren.
Natürlich soll mindestens eine Tasche daraus entstehen.




Mein Mann durfte sich auch eines aussuchen.
Bestimmt könnt ihr erraten welches von ihm ist?

Habt ihr schonmal mit diesem Stoff genäht?
Was sind eure Erfahrungen?
Schreibt mir gerne einen Kommentar dazu!

Euch einen schönen Start in die Woche!
Micha