Dienstag, 13. November 2012

Loop und Lesezeichen

Ja, ich liebe Schals!
Nu issses raus!

Ach das wusstest ihr schon? 
Mmmh, ist wohl auch nicht schwierig zu erraten.
Schließlich trage ich fast jeden Tag einen anderen Schal.
Ich habe drei (grosse!) Schubladen voll.
In allen Farben und Varianten.
Gestrickt und aus Stoff.
 Und aus allen Herren Länder.

Nein, die werde ich Euch nicht alle zeigen!
:-) 

Aber ich möchte Euch meinen neuen Loop vorstellen,
denn den habe ich selber genäht!

Der Stoff ist ein Fundstück vom Restetisch bei Karstadt.
Ich finde das Muster einfach schön.
Ich stehe auf Schnörkel und Paisly!!


So ist er schön warm um den Hals gewickelt.


 Uns so sieht er "hängend" aus. 
Hier sieht man das Muster gut,
aber die Farbe ist im oberen Bild besser getroffen!

Und das Beste ist:
der ist gaaaaaaanz einfach zu machen!
Auch für absolut blutige Nähanfänger.
Einzige Voraussetzung:
Man muss eine Nähmaschine haben
&
wissen wie man sie bedient. 

Hier eine kleine DIY Anleitung:

Sucht euch einen schönen Jerseystoff aus.
Er sollte nicht zu schwer sein, 
denn so schwer ist er euch dann auch um den Hals!

Meiner ist 160cm breit.
Und ihr braucht ca. 120cm Länge.

Da mein Stoff länger war habe ich mir 
mit einem schon vorhanden Loop
eine Vorlage gemacht:


Wenn ihr euch direkt nur 120 cm Stoff holt,
dann braucht ihr auch nix zuschneiden, 
sondern könnt direkt mit dem nächsten Schritt beginnen!

Jetzt legt ihr die beiden Webkanten,
(nicht die Schnittkanten)
aufeinander.

Wer sich unsicher ist,
der kann jetzt auch noch Stecknadeln
ins Spiel bringen,
und damit die beiden Lagen 
- Kante auf Kante -
feststecken.

Jetzt ab damit unter die Nähmaschine.

 Als Stich könnt ihr entweder 
einen Zickzack-Stich wählen.
Den nimmt man üblicherweise für stretchige Stoffe
(evtl. habt ihr sogar einen speziellen Stretch-Stich)
Oder ihr könnt auch einen geraden Stich nehmen. 
Damit macht ihr die Kante unelastisch.

Bei einem Loop ist die Elastizität an der Naht nicht wichtig.

Damit sich die Naht vom Loop nicht beim tragen "auflöst"
muss man am Beginn und am Ende der Naht
erst ein paar Stiche vor 
und dann zurück nähen.
Damit habt ihr den "Sicherheitsknoten" geschaffen, 
damit eure Naht geschlossen bleibt!

Und dann heisst es schon:
viel Spaß beim tragen,
denn Jersey-Stoffe fransen nicht aus
und man muss die Schnittkante nicht
"versäubern", d.h. man muss keinen Saum nähen,
wie ihr den z.B. an Blusen habt. 

♥♥♥

Und dann hatte ich auch noch 
bei unseren Haus-und Hof-Discounter
eine Rolle 2-farbigen Filz gekauft.

Da musste ich doch direkt
eine Idee ausprobieren,
die ich vor Kurzem im Internet gesehen hatte.

Ein Lesezeichen, welches nicht aus dem Buch fällt!


Den Filz habe ich mit einer Zackenschere zugeschnitten,
dann aus einem Stoffrest ein kleines Herz zugeschnitten.


 Am Herz-Rand festgenäht.
(mein erster Versuch traf nicht wirklich den Rand)

Und dann noch auf der Rückseite 
Gummiband festgenäht!
Fertig.

Das Lesezeichen ging direkt an meinen Mann.
Schließlich guckte er ganz skeptisch,
wie der Filz in den Einkaufswagen wanderte.
Jetzt weiß er warum
und freut sich über sein neues Lesezeichen.

Viel Spaß beim nacharbeiten!
Eure Micha

Kommentare:

  1. Ich liebe auch Schals und bin momentan wieder im Loopstrickfieber! :)
    Das Lesezeichen finde ich auch eine tolle Idee!
    L.G. Anja

    AntwortenLöschen
  2. Das Lesezeichen ist grandios!

    Das brauche ich auch!!!!

    AntwortenLöschen

Llieben Dank für deinen Kommentar!
Ich freue mich über jede einzelne Nachricht von Euch!