Dienstag, 30. Oktober 2012

Limba und Luxi

So heissen unsere beiden süßen Fellwesen.
Und die möchte ich Euch heute ein wenig vorstellen. 

Irgendwie scheint es ein Gesetz zu sein, 
dass da wo Wolle ist auch Katzen sind - oder ist umgekehrt???

Fräulein Gaida hat es mal so schön gesagt:
Meine Wolle brauchte einen Spielkameraden,
also habe ich mir eine Katze angeschafft.

Naja, bei uns waren die Katers schon vorher da.
Wir haben die beiden aus dem Tierheim hier im Ort.
Es waren Notfälle. 
Sie waren bei Nacht und Nebel in einem Wald 
in einem Pappkarton ausgesetzt worden.
Das ist ja schon schlim genug, aber dazu kam noch,
dass es in der Nacht gewittert hat und der Karton 
mit den Katern total durchweicht waren.
Beide hatten sich verschnupft und sind dann
als Häufchen Elend im Tierheim gelandet. 
Dort zeigten sie sich nicht wirklich vermittelbar.
Panisch und ängstlich.
Anfassen und streicheln nicht möglich.
Dazu müssen sie wohl vom Vorbesitzer auch mißhandelt 
und geprügelt worden sein.
Limba hat einen Knubbel im Schwanz - ich denke er war einmal gebrochen.

Die meisten möchten gerne Schmusekaters haben. 
Lieb und nett und kuschelig. 

Tja, und wir haben Limba ud Luxi genommen. 


Uns war klar, dass wir 2 haben wollen und es sollten Wohnungskatzen sein. 
Am liebsten die ältesten Insassen oder die, die sonst keiner haben will. 
Voltreffer kann ich nur sagen!

Wir haben eine Stunde in deren Raum zugebraucht.
In dieser Zeit hat Luxi sich nicht bewegt. 
Er hat stocksteif da gesessen und meinen Mann angestarrt - voller Angst.
Limba hocke vor ihm und verteidigte seinen Bruder.
Für jeden Fitzel Futter den ich ihm reichte kassierte ich
einen Pfotenschlag - mit Krallen.

Mein Mann und ich waren uns direkt einig - die Beiden sind es! 

links Limba, rechts Luxi

Zu Beginn wussten wir nur, dass wir Katzen haben weil am nächsten Morgen
die Näpfchen leer waren. Gesehen haben wir die so gut wie nie.
Naja, auf dem Foto sind sie schon 2 Jahre bei uns 
und haben einiges an Gewicht zugelegt. 
Luxi auch eindeutig zu viel. 

Nach einem halben Jahr 
- mit viel zureden und Geduld -
hatten wir im Wohnzimmer immer öfter Besuch. 

Erst mit der Zeit zeigten sich ihre Ängste immer mehr.
Luxi mag keine Kinder und keine Klingel.
Sobald es bei uns klingelt ist er in seinem Versteck.
Fremden gegenüber sind beide sehr vorsichtig.
Ja, das sind viele Katzen.
Unsere noch mehr!
Limba mag keine Männer. 
Selbst bei meinem Mann ist er meistens nicht schmusig.
Eine Bewegung zu schnell oder zu viel 
und er ergreift die Flucht.

Ich frage mich immer wieder, was den Beiden alles passiert sein muss.
Im Grunde will ich es gar nicht wissen!
Es macht mich wütend was Menschen Tieren antun.
Sie wie Müll entsorgen und zu mißhandeln gehört auch dazu.


Luxi - und der Pullover dufet so gut nach Frauchen!


 Limba

Und heute?
Haben wir uns ein größeres Sofa angeschafft, 
damit auch die Dosenöffner sich mal ausstrecken können. 
Ich bin zwischendurch echt belagert 
von meinen 3 Männern!

Es ist einfach toll zu sehen wie die sich entwickelt haben.

Luxi ist die Schmusebacke vorm Herrn.
Der kann gar nicht genug bekommen. 

Und er läuft mir überall hinter her!

Limba möchte gerne genauso anhänglich sein,
aber er muss so Schlimmes durchlebt haben, 
dass seine Instinkte und Fluchtreaktionen stärker sind. 

Und doch kuschelt er wahnsinnig gerne neben und mit mir.
Er presst sich an mich und schaut mich mit seinen grünen Augen an.

Wir geben unsere Beiden nicht mehr her!
Manchmal nerven sie ganz schön,
vor allem wenn sie der Meinung sind nachts fangen spielen zu wollen! 
Oder wie heute morgen, als Limba Mundraub begang!
Ich habe mein Frühstücksmüsli auf dem
Wohnzimmertisch stehen gehabt.
Ich habe nicht gesehen dass er auf den Tisch gegangen ist.
(dank der RP geht sowas schon mal an mir vorbei)
Und Limba weiß eigentlich auch, dass er das nicht darf!
Naja, ich hörte es auf einmal schlecken!!!
?????
Da hockte Limba über meine Schüssel und
schleckte in aller Ruhe die Milch aus meinem Müsli!
Ich habe echt nicht schlecht geguckt!

Er sprang runter und schaute mich gaaaanz unschuldig an!
Schleckte sich sein Schnäuzchen und wirkte recht zufrieden!
Nur ein ganz klein wenig schuldbewusst!

Irgendwie kann man da nicht wirlich lange böse sein!

In dem Sinne Miau und schnurr!
Eure Micha

1 Kommentar:

  1. Nach deinem lieben Kommentar auf meinem Blog musste ich doch direkt mal nach deinen Katertieren gucken gehen... ;-)

    Du hast recht, meine Mädels und deine Jungs sehen sich schon ähnlich, vor allem scheinen sie die gleichen Unarten zu haben. *g*

    Du hast sie so liebevoll und warmherzig beschrieben, dass ich meine, sie zu kennen.

    Auch unsere sind aus einem Katzenhaus, von einer wilden Streunermama und zumindest Emily wohnt, wenn Besuch kommt, zunächst immer unter der Couch.
    Dafür folgt sie mir wie ein Hund auf Schritt und Tritt und parkt sich auf meinem Schoß, sobald ich kurz innehalte. :-)

    Sookie hingegen ist viel neugieriger und mutiger, aber keine Schoßkatze. Schmusen ja, aber zu ihren Bedingungen... Eine richtige kleine Diva.

    Ich würde mich freuen, öfter von deinen Beiden zu lesen, sie scheinen meinen Beiden nicht nur äußerlich zu ähneln.

    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen

Llieben Dank für deinen Kommentar!
Ich freue mich über jede einzelne Nachricht von Euch!